Skip to content

Plus500 Alternative: Das Wichtigste im Überblick

Analyst Team trader
Updated 12 Jan 2023

79% Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

new-recommended-broker-banner

Bei Plus500 handelt es sich um einen Broker, der bereits im Jahr 2008 gegründet wurde. Plus500 zählt zu den führenden CFD-Brokern am Markt, sodass sich ein Blick in die Leistungen und Konditionen lohnen kann. Wer ein Handelskonto bei einem anderen Broker hat, kann in Plus500 eine Alternative finden. Über einen CFD Broker Vergleich können die Angebote führender Anbieter bequem miteinander verglichen werden. Wer das Konto beim Broker löschen möchte und nach einer Plus500 Alternative sucht, sollte sich vor einem Brokerwechsel genau mit den Konditionen auseinandersetzen.

  • Keine Kommissionen
  • CFD-Handel durchführbar
  • Zahlreiche Finanzinstrumente handelbar, darunter auch Kryptowährungen (*Verfügbarkeit unterliegt der Regulierung)
  • Mindesteinlage 100 Euro

Info: Sie können bei Plus500 mit CFDs zugrundeliegende Finanzinstrumente wie Forex, Aktien, Kryptowährungen (*Verfügbarkeit unterliegt der Regulierung), Optionen, Rohstoffe und Rohstoffe handeln. 74% der Konten von Kleinanlegern verlieren Geld beim Handel mit CFDs bei diesem Anbieter.

Plus500 Alternative zu anderen Brokern?

Wer noch auf der Suche nach einem passenden Broker ist, hat häufig gleich mehrere Kandidaten in der engeren Auswahl. Bei der Entscheidung für einen Broker sollte das Handelsangebot betrachtet werden. Wenn dieses nicht den eigenen Anforderungen entspricht, beziehungsweise nur weniger interessante Instrumente aufzeigt werden, kann sich das Angebot eines anderen Brokers passender erweisen. Zudem stellen sicherlich die Gebühren ein wichtiges Kriterium bei der Brokerwahl dar. Wie bei den Plus500 Erfahrungen festgestellt werden konnte, werden keine Kommissionen fällig. Die Gebühren für den Handel stellen sich durch den Spread dar. Es sollte beim Vergleich der Gebühren auch auf enge Spreads geachtet werden um so die beste Plus500 Alternative zu finden.

Plus500 Alternative

Viele Broker legen eine Mindesteinlage fest, die Trader mindestens auf das Handelskonto überweisen müssen. Bei Plus500 liegt die Mindesteinlage bei 100 Euro, was sich durchaus als gängig zeigt. Jedoch gibt es auf dem Markt auch einige Broker, bei denen die Mindesteinlage höher ausfällt. Welche Zahlungsmethoden ein Broker akzeptiert, kann sich ebenfalls von Interesse zeigen. Hier ist Plus500 Alternative zu einigen anderen Brokern, wenn es darum geht, mit PayPal zu zahlen. Nicht jeder Broker zählt PayPal zu den möglichen Zahlungsmethoden. Neben PayPal finden sich bei Plus500 unter anderen noch die folgenden Zahlungsoptionen:

  • Skrill
  • Banküberweisung
  • Kreditkarte

Der CFD-Handel steht im Handelsangebot von Plus500 im Fokus. Trader, die bereit sind, ein hohes Risiko einzugehen, um von hohen Renditeerwartungen profitieren zu können, bevorzugen hohe Hebel. Beim Handel mit Aktien-CFDs kann bei Plus500 ein Hebel von bis zu 1:5 verwendet werden. Für Index-CFDs kann sogar ein Hebel von bis zu 1:20 genutzt werden. Aber bitte beachten Sie, dass der Handel mit Hebelprodukten ein größeres Risiko als der Handel ohne Hebel birgt und kann zu hohen Verlusten führen.

79% Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Wie ist das Handelsangebot aufgestellt?

Zu den Finanzinstrumenten, die bei Plus500 als CFDs gehandelt werden können, gehören Aktien, Indizes, Rohstoffe, Devisen, ETFs und Optionen. Wer den Handel mit Aktien-CFDs bevorzugt, findet über die Webseite eine Auflistung der handelbaren Aktien. Die Auflistung zeigt sich dabei recht übersichtlich, da eine Sortierung nach Ländern erfolgt. Auch zu den anderen Instrumenten gibt es eine Auflistung, sodass sich interessierte Trader einen guten Überblick verschaffen können.

Plus500 Gebühren: Das sollten Sie wissen

Wie sich die Gebührenstruktur eines Brokers darstellt, zeigt sich bei der Wahl des richtigen Anbieters von Bedeutung. Dabei sollten sich Trader anhand des Preis- und Leistungsverzeichnisses über alle Gebühren informieren. Plus500 arbeitet nach dem Market-Maker-Modell, sodass dem Trading ein Spread unterliegt. Der Handel über den Broker zeigt sich kommissionsfrei. Die Spreads an sich zeigen sich relativ konkurrenzfähig. Wenn eine Position über Nacht gehalten wird, kann ein Overnight-Swap beziehungsweise eine Gebühr für die Übernachtfinanzierung anfallen.

Die Gebühren für die Übernachtfinanzierung sollten Trader nicht unterschätzen. Wie hoch die Finanzierungskosten ausfallen, zeigt sich abhängig vom gewählten Hebel und auch vom jeweiligen Finanzinstrument. Wer eine Position über das Wochenende hält, sollte auch hier zusätzliche Kosten mit einkalkulieren. Insgesamt könnten die Gebühren übersichtlicher aufgeführt werden, sodass sich die Informationseinholung einfacher gestaltet.

Wie bereits zuvor erwähnt, zählt Plus500 zu den wenigen Brokern, die PayPal als Zahlungsmethode anbieten. Jedoch möchten wir an dieser Stelle nicht unerwähnt lassen, dass für diese Zahlungsmethode Auszahlungsgebühren anfallen. Um zusätzliche Plus500 Gebühren durch die Auszahlung zu vermeiden, haben Trader die Möglichkeit sich für eine Zahlungsmethode zu entscheiden, für die keine Auszahlungsgebühren anfallen. Auszahlungen erfolgen über den bei der Einzahlung gewählten Weg, was bedacht werden sollten.

Hinweis:

Wer sein Handelskonto bei Plus500 nicht aktiv nutzt, muss mit Inaktivitätsgebühren rechnen. Wenn die Handelsplattform für 3 Monate oder länger nicht benutzt wird, fallen Inaktivitätsgebühren in Höhe von 10 Euro. Trader können diese Gebühren einfach vermeiden, indem ein Login in das Handelskonto durchgeführt wird.

79% Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Kann der Plus500 Kundenservice überzeugen?

Wer einen Brokerwechsel in Erwägung zieht, weil die Konditionen des jetzigen Brokers nicht mehr als zufriedenstellend angesehen werden, kann sich selbst auf die Suche machen oder einen Broker Vergleich zurate ziehen. Gibt es eine Plus500 Alternative zum bisherigen Broker? Diese Frage kann über einen ausführlichen Vergleich beantwortet werden. Viele Trader legen Wert auf einen gut funktionierenden Kundenservice und das zu Recht. Es können sich immer Fragen ergeben, die einer Klärung bedürfen. Die Erreichbarkeit des Kundenservice spielt dabei eine wichtige Rolle. Natürlich sollte dieser die Anliegen der Kunden kompetent klären.

Der Kundenservice von Plus500 präsentiert sich mit kundenorientierten Servicezeiten. Der Online-Support steht rund um die Uhr bereit. Dabei können Fragen in Form einer Nachricht über das Kontaktformular an den Kundenservice geschickt werden. Zudem kann der Online-Chat genutzt werden, um ein Anliegen zu klären. Plus500 ist auch bei verschiedenen sozialen Netzwerken wie Facebook und Twitter vertreten, sodass Neuigkeiten auch über diese Kanäle in Erfahrung gebracht werden können.

Die Webseite ist mit einer umfangreichen Sprachauswahl versehen. Die Orientierung auf der Webseite gelingt gut. Bei den Plus500 Erfahrungen konnte festgestellt werden, dass der Broker kein erwähnenswertes Weiterbildungsangebot für Anfänger bereitstellt. Damit Anfänger einen guten Einstieg in den Handel finden und die Kenntnisse erweitern können, bieten einige Broker Webinare, Seminare und Video-Tutorials an. Bei Plus500 ist dies nicht der Fall. Jedoch können Trader Risikomanagement-Tools nutzen. Darüber hinaus kann sich auch die Nutzung von Preisalarmen als praktisch erweisen. Dabei ist die Einstellung von Alarmen kostenlos.

Kostenlose Leistungen: Trading-App und Demokonto

Auch wenn Traders kein großes Bildungsangebot vorfinden, so beinhalten die Leistungen des Brokers doch ein Demokonto. Über ein kostenloses Demokonto können Anfänger erste Erfahrungen mit der Handelsumgebung sammeln. Zudem kann ein Übungskonto auch dazu verwendet werden, um Strategien für den Handel auszuprobieren. Das Demokonto ist mit virtuellem Guthaben gefüllt und nicht mit echtem Geld. Eine Einzahlung seitens des Traders ist somit nicht erforderlich. Da virtuelle Beträge über das Demokonto eingesetzt werden, entsteht für Trader kein Risiko. Um sich für das Demokonto anzumelden, müssen nur wenigen Daten erbracht werden.

Eine zeitliche Begrenzung wird für das Demokonto nicht aufgezeigt, sodass die Handelsumgebung ausgiebig getestet werden kann. Für den Handel über das Live-Konto ist es sicherlich sinnvoll, wenn sich Trader mit den Funktionen der Handelsplattform auskennen. So können alle Möglichkeiten ausgeschöpft werden, um die Strategie möglichst erfolgreich umzusetzen. Sowohl die Eröffnung als auch die Nutzung des Demokontos ist kostenlos. Wobei ein Demokonto in der Regel immer ohne Kosten genutzt werden kann.

Der Online-Handel bei Plus500 kann auch über die Trading-App erfolgen. Smartphone oder Tablet sind heutzutage zumeist griffbereit und dabei spielt es keine Rolle, ob man sich zu Hause oder unterwegs aufhält. Damit Trader möglichst schnell auf Kursschwankungen reagieren können, beinhaltet das Leistungsangebot vieler Broker eine Trading-App.

Die Trading-App von Plus500 ist nicht nur für iPhone oder Android Nutzer erhältlich, sondern auch für Windows Phone. Damit bietet der Broker eine Alternative zu vielen anderen Brokern, die zwar eine App für den Handel anbieten, aber eben keine, die für Windows Phone kompatibel ist.

Alternative zu Plus500

Plus500 punktet in verschiedenen Bereichen

Der CFD Broker Plus500 kann bei Kriterien wie Mindesteinlage und Auswahl an Kryptowährungen (*Verfügbarkeit unterliegt der Regulierung) punkten. Ob Plus500 eine Alternative zum bisherigen Broker darstellt, müssen Trader selbst entscheiden. Dafür sollten ein Vergleich der Konditionen und Leistungen Entscheidungsgrundlage sein. Jeder Trader stellt eigene Anforderungen, die ein Broker durch sein Angebot möglichst erfüllen sollte. Wer bestimmte Instrumente für den Handel im Auge hat, sollte sicherstellen, dass der Broker diese auch zur Verfügung stellt.

Wer sein Handelskonto mit PayPal auffüllen möchte, findet dazu bei Plus500 Gelegenheit. Hierbei sollten jedoch die Auszahlungsgebühren nicht außer Acht gelassen werden. Eine Inaktivitätsgebühr fällt schon nach 3 Monaten an. Dem können Trader allerdings mühelos entgegenwirken, wenn von Zeit zu Zeit ein Login in das Handelskonto durchgeführt wird.

Die Trading-App für Windows Phone stellt durchaus eine besondere Leistung dar, wenn man bedenkt, dass nur wenige andere Broker eine solche App für das Betriebssystem anbieten. Bester CFD Broker bereits gefunden oder stellt Plus500 Alternative dar? Entscheiden Sie sich jetzt für den richtigen Broker und starten Sie mit dem Handel!

79% Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere Plus500 Ratgeber:

Das Analystenteam von AskTraders besteht aus Experten für technische und fundamentale Analysen sowie aus Händlern, die auf Aktien, Forex und Kryptowährungen spezialisiert sind.