Bei Admiral Markets handelt es sich um einen weltweit aktiven Forex- und CFD-Broker mit verschiedenen Regulierungen und einer deutschen Niederlassung in Berlin. Der Anbieter kann mit einem großen Handelsangebot überzeugen, außerdem können Kunden bei Admiral Markets Erfahrungen mit dem Handel von echten Aktien über ein spezielles Invest-Konto machen. Die Konditionen des Brokers sind günstig und transparent, für den Handel steht der bekannte Meta Trader in zwei Versionen zur Verfügung. Punkten kann der internationale Broker im Admiral Markets Test außerdem mit den sehr umfassenden Bildungsressourcen, einem kostenfreien Demokonto und komfortablen, kostenlosen Zahlungsmethoden.

Stärken
  • Weltweit agierender Broker mit drei seriösen Regulierungen
  • Großes Handelsangebot zu günstigen Konditionen, auch echte Aktien
  • Mindesteinzahlung ab 100 Euro
  • Ein- und Auszahlungen kostenlos
  • Kostenloses Demokonto und gutes Schulungsangebot
Schwächen
  • Gebühren bei Inaktivität

WAS KÖNNEN ANLEGER BEI ADMIRAL MARKETS HANDELN?

Demokonto eröffnen

Admiral Markets Forex Erfahrungen

€100 Min. Einzahlung
Gut App Support
1:30 Max. Hebel

Das Handelsangebot bei den Forexpaaren kann sich mit den besten Brokern am Markt messen. Im Rahmen ihrer Erfahrungen mit Admiral Markets haben Trader die Auswahl unter ungefähr 50 Währungspaaren. Vertreten sind natürlich die gängigen fünf Forex-Hauptwerte, aber auch 23 Nebenwerte und darüber hinaus 22 sehr interessante Kombinationen mit sogenannten „exotischen“ Währungen wie EUR/RUB und EUR/CZK, außerdem USD/RUB, USD/PLN oder USD/HKD. Das erlaubt die Realisierung nicht nur von grundlegenden Strategien für Einsteiger, sondern kommt auch erfahrenen Tradern entgegen.

Auf der Website erhalten Trader einen Überblick über die verfügbaren Forexpaare, die in Form der üblichen Zusammensetzung von Basiswährung und Kurswährung aufgelistet sind. Um eine Vorstellung der Admiral Markets Forex Erfahrungen zu erhalten, gilt der erste Blick im Admiral Markets Test dem liquiden Forex-Major EURUSD. Das Devisenpaar wird gern als Vergleichswert im Brokertest herangezogen, da die Forex Hauptwerte den größten Teil des Handelsvolumens am Devisenmarkt ausmachen.
Der Handel erfolgt in diesem Fall über CFDs, mit denen Trader an der Kursentwicklung partizipieren und überdies mit Hebeln von bis zu 1:30 für die Hauptwerte traden können.

Die Hebel für private Trader sind innerhalb der EU zum Schutz von Anlegern durch die ESMA limitiert, wer höhere Hebel nutzen will, kann mit der australischen Niederlassung des Brokers traden oder sich als professioneller Kunde einstufen lassen.

Demokonto eröffnen

Admiral Markets CFD Erfahrungen

€100 Min. Einzahlung
Gut App Support
1:30 Max. Hebel

Bei den Differenzkontrakten fallen die Admiral Markets Erfahrungen mehr als überzeugend aus. Trader können neben Forexpaaren und Kryptowährungen alle anderen Assetklassen handeln:

  • CFDs auf Aktien und Anleihen: Mehr als 3.500 Aktien sind über Differenzkontrakte mit Hebeln von 1:5 handelbar, dabei ist der US-amerikanische Markt mit rund 2.000 Unternehmensanteilen deutlich der größte Bestandteil des Aktienangebots. Auch die bedeutendsten europäischen Konzerne sind vertreten, darunter auch Aktien aus den skandinavischen Ländern, Belgien und den Niederlanden. Auch deutsche Staatsanleihen und US T-Bonds werden als Basiswerte angeboten.
  • Indizes: 19 Kassa Indizes und 24 Index Futures sind bei Admiral Markets mit Hebeln von maximal 1:20 handelbar. Die wichtigsten internationalen Leitindizes sind ebenso vertreten wie der interessante deutsche TechDAX oder der EuroStoxx.
  • Rohstoffe: Auf insgesamt 28 Rohstoffe können Trader bei diesem gut aufgestellten Broker zugreifen, darunter 6 Metalle, neben Gold, Kupfer und Silber auch Platin und Palladium, 4 Energien aus dem Bereich Öl und Gas, und 7 landwirtschaftliche Erzeugnisse, darunter neben Kaffee und Kakao auch Zucker und Orangensaft. Außerdem werden 11 Basiswerte aus dem Bereich Commodity Futures angeboten.
  • ETFs: Rund 400 Indexfonds können über CFDs gehandelt werden. Trader machen bei Admiral Markets Erfahrungen mit ETFs der US-Börsen, aber auch solchen, die an der Xetra und anderen europäischen Börsen gehandelt werden.
Demokonto eröffnen

ADMIRAL MARKETS AKTIEN ERFAHRUNGEN

€100 Min. Einzahlung
Gut App Support
1:5 Max. Hebel

Neben dem Handel von Aktien-CFDs, bei dem das Angebot bereits sehr umfassend ist, gehört zu den Erfahrungen bei Admiral Markets auch der Handel mit echten Aktien über ein eigens dafür konzipiertes Invest.MT5 Konto. Anleger können hier bereits mit einer Mindesteinzahlung von 1 Euro oder US Dollar einsteigen und haben Zugang zu über 4.300 Aktien. Bei der Börsenausführung ohne Requotes fällt eine Kommission für den Broker an, die für US-Aktien mindestens 0,01 US Dollar pro Aktie und Half Turn beträgt, für europäische Werte 0.12 % des Handelsvolumens, zu länderabhängigen Mindestbeträgen, und für britische Aktien 8 GBP.

Vertreten sind natürlich die Aktien der wichtigsten US-amerikanischen und europäischen Unternehmen. So ist es nicht verwunderlich, dass neben den deutschen DAX Konzernen auch bekannte französische oder britische Firmen vertreten sind, ebenso wie die skandinavischen Länder. Doch auch die australische Börse ist gut repräsentiert.

Mit der Möglichkeit, echte Aktien zu handeln oder langfristige Investitionen zu tätigen, kommt der Broker vielseitig interessierten Tradern und Anlegern in jedem Fall entgegen. Da bei Admiral Markets zugleich auch der Handel mit Aktien-CFDs möglich ist, haben Kunden des Brokers die Gelegenheit, Hedging-Strategien auf ihre Aktien-Investitionen umzusetzen, und dies aus einer Hand.

Demokonto eröffnen

ADMIRAL MARKETS ETF ERFAHRUNGEN

€100 Min. Einzahlung
300 App Support
1:10 Max. Hebel

Neben echten Aktien können Inhaber des Invest.MT5 Kontos auch ETFs handeln oder in Indexfonds investieren, auch dies zu den Bedingungen und Konditionen wie beim börslichen Handel mit Aktien. Angeboten werden über 300 ETFs aller bekannten Anleger, darunter Amundi, XTrackers, UBS, iShares und Lyxor.

Zu den Basisindizes gehören breit aufgestellte Welt-Indizes wie der MSCI, nationale Indizes wie der DAX, aber auch Tech-Indizes und Indizes aus Schwellenländern. Anleger haben bei Admiral Markets also die Möglichkeit, ein ETF-Portfolio entsprechend den eigenen Renditeerwartungen und Risikoneigungen zusammenzustellen und dabei hinreichend zu diversifizieren.

Auch bei den börsendgehandelten Indexfonds fallen Transaktionskosten an, die vom jeweiligen Handelsplatz abhängen. Alle verfügbaren ETFs und die damit verbundenen Kosten und Konditionen sind auf der Website des Brokers einsehbar. Mit dem Angebot an ETFs rundet Admiral Markets ein ohnehin großes Handelsangebot sehr überzeugend ab.

Demokonto eröffnen

Admiral Markets Krypto Erfahrungen

€100 Min. Einzahlung
Viele App Support
1:2 Max. Hebel

Der Handel mit Kryptowährungen genießt seit einigen Jahren nicht nur bei Direktanlegern große Beliebtheit. Auch Trader schätzen die volatilen Digitalwährungen, von deren Kursverlauf sich mittels CFDs sogar dann profitieren lässt, wenn sich eine Kryptowährung gerade in einem Abwärtstrend befindet.

Allerdings kommt nicht jeder Broker seinen Kunden mit einem Handelsangebot entgegen, das auch Kryptowährungen enthält. Wie der Admiral Markets Test zeigt, kann der internationale Broker auch mit dem Angebot an Krypto-CFDs überzeugen. Verfügbar sind 22 Währungspaare, die den Kurs von Kryptowährungen gegen Fiatwährungen abbilden, aber auch 10 Cross Pairs von Kryptowährungen untereinander. Handelbar sind CFDs auf Bitcoin (BTC), Ethereum (ETH), Ripple (XRP), Litecoin (LTC), Bitcoin Cash (BCH) und Stellar (XLM), aber auch weniger bekannte Tokens wie Zcash (ZEC), und zwar gegen USD und EUR. Bei den Cross Pairs sind die verfügbaren Kryptowährungen gegen den Bitcoin gelistet.

Der Handel mit Krypto-CFDs ist mit einem maximalen Hebel von 1:2 für private Anleger innerhalb der EU möglich, angesichts der zahlreichen Krypto-Paare lassen sich viele interessante Strategien umsetzen, ohne dass die Nutzung eines Blockchain-Clients oder Krypto-Wallets notwendig wäre.

Wie schnitt Admiral Markets in den einzelnen Kriterien ab?

Kosten

Die Gebührenstruktur des Brokers sorgt für gute Erfahrungen mit Admiral Markets, denn der Anbieter ermöglicht mit einer Mindesteinzahlung von 100 Euro den Einstieg schon mit geringem Budget, beim Invest Konto liegt die Schwelle mit 1 Euro noch niedriger. Außerdem verzichtet Admiral Markets auf Gebühren für Ein- und Auszahlungen.

Die Handelskonditionen im börslichen Wertpapierhandel gehören zwar nicht zu den absolut niedrigsten, verglichen mit Flatfee-Brokern, bei denen vor allem ETFs oft ohne Ausgabeaufschlag gehandelt werden können. Doch im Marktdurchschnitt erweist sich der Broker im Admiral Markets Test hier als fair.

Die Spreads beim CFD-Handel sind ebenfalls günstig und hängen von der Wahl des Handelskontos ab. Beim Trade.MT4 und Trade.MT5 Konto erweist sich der Broker als Market Maker, es fallen nur auf Aktien-CFDs Kommissionen an. Hier beginnen die Spreads etwa für das Währungspaar EURUSD bei 0,1 Pips, für den DAX30 bei 0,2 Pips. Auch die Spreads auf andere Anlageklassen sind konkurrenzfähig.

Beim Zero.MT4 und Zero.MT5 Konto beginnen die Spreads ab 0 Pips, dafür werden Kommissionen erhoben. Diese belaufen sich auf für CFDs auf Forex und Metalle auf 1,80 bis 3,00 US-Dollar pro 1 Lots, für Cash-Indizes auf 0,05 bis 3,00 US-Dollar pro 1 Lot und für Energien auf 1 US-Dollar pro 1 Lot.

KOSTENFREIE KONTOERÖFFNUNG UND KONTOFÜHRUNG

Nicht nur liegt die Mindesteinzahlung bei Admiral Markets im erschwinglichen Bereich, der Broker erhebt außerdem keinerlei Admiral Markets Gebühren für die Einrichtung oder Führung des Handelskontos und verzichtet bei den Zahlungsmethoden weitgehend darauf, seinen Kunden zusätzliche Gebühren in Rechnung zu stellen. Trader und Anleger sollten lediglich prüfen, ob seitens des gewählten Zahlungsdienstleisters Kosten anfallen.

Auch bei den Inaktivitätsgebühren, die bei Forex- und CFD-Brokern nicht unüblich sind, hinterlässt Admiral Markets im Brokervergleich einen guten Eindruck. Sie fallen zwar an, jedoch erst nach einer Inaktivität über 24 Monate, und betragen dann 10 Euro monatlich.

Konten & Accounts

Die Auswahl der Konten, mit denen Trader ihre Admiral Markets Erfahrungen machen, ist bestimmt durch die Entscheidung für eine Handelsplattform und das Marktmodell. Sowohl für den MT 4 als auch für den MT 5 werden jeweils ein Trade- und ein Zero-Konto angeboten. Die Mindesteinzahlung ist in allen Fällen mit 100 Euro identisch, jedoch unterscheiden sich die Konditionen. Im Trade-Konto tritt der Broker als Market Maker auf, daher fallen Kommissionen nur auf Aktien-CFDs an. Die Spreads können als sehr günstig bezeichnet werden.

Mit dem Zero-Konto beginnen die Spreads bereits ab 0 Pips, dafür erhebt Admiral Markets hier Kommissionen, die sich nach der Anlageklasse des Basiswerts richten. Daneben wird ein Invest-Konto angeboten, das ausschließlich über den Meta Trader 5 genutzt werden kann. Dieses Konto ist dem börslichen Handel von Aktien und ETFs vorbehalten. Wie es bei vielen internationalen Brokern üblich ist, können Kunden scharia-konforme Erfahrungen mit Admiral Markets über ein swapfreies islamisches Konto machen. Ein kostenfreies Demokonto wird ebenfalls angeboten.

Unterschiede zwischen den Konten gibt es unter anderem bei den Spreads und Kommissionen, ebenso wie beim Marktmodell. Bei den Admiral.Markets und MT5 Konten stellt der Broker als Market Maker die Kurse, beim Admiral.Prime ECN erhalten Trader direkten Zugang zum Forex-Interbankenhandel. Die äußerst günstigen Spreads bedingen eine Kommission für den Broker.

SO UNTERSCHEIDEN SICH DIE KONTEN BEI ADMIRAL MARKETS

Die angebotenen Kontotypen unterscheiden sich zwar nicht in der Mindesteinzahlung, jedoch in der Gebührenstruktur. Dies ist bedingt durch die Tatsache, dass Kunden mit einem Trade-Konto nach dem Market Maker Modell handeln, während das Zero-Konto ein ECN-Konto ist. Wesentlich wichtiger sind jedoch die Unterschiede bei den handelbaren Werten. Daher bietet der Broker auf seiner Website eine tabellarische Übersicht über die Konten.

Zu den wichtigsten Unterschieden gehört, dass über die Zero-Konten sowohl über den MT4 als auch über den MT5 nur Währungen und Rohstoffe gehandelt werden können. Wer hingegen daneben auch Aktien- und Index-CFDs, Index-Futures, Anleihen oder Kryptowährungen handeln möchte, muss zu einem Trade-Konto greifen. Bei der Betreuung durch den Kundensupport oder dem Zugriff auf Inhalte der Bildungsressourcen wird jedoch nicht anhand des Kontos unterschieden.

Handelsplattform

Bei Admiral Markets läuft der außerbörsliche, aber auch der börsliche Handel über den bekannten und bei den meisten Tradern beliebten Meta Trader ab. Die Software von MetaQuotes wird in den Versionen 4 und 5 zur Verfügung gestellt, und zwar sowohl für das Trade- als auch für das Zero-Konto. Für den Börsenhandel mit Aktien und ETFs können Trader den MT5 nutzen. Die bewährte Software kann stationär ebenso wie mobil genutzt werden, so dass auch unterwegs der Zugang zum Handelskonto und das mobile Trading möglich sind. Wer den Admiral Markets Meta Trader mit zusätzlichen Funktionen nutzen möchte, kann beide Versionen der Software mit der Supreme Edition verwenden.

Der Meta Trader eignet sich während seiner intuitiven Bedienbarkeit für Einsteiger, erfahrene Trader schätzen die Funktionalität der Software, die mit zahlreichen Tools und Indikatoren für die Chartanalyse punkten kann. Auch der Einsatz von Expert Advisors für automatisiertes Trading ist möglich, und dank zahlreicher Add-Ons kann der Meta Trader weitestgehend an die eigenen Wünsche angepasst werden. Zusätzlich zu den Orderarten, mit denen der MT 4 und der MT 5 ausgestattet sind, können Kunden des Brokers den sogenannten Stereo Trader als Add-On downloaden. Der innovative Zusatz für MetaTrader 4 und MetaTrader 5 ermöglicht strategische Orders, Stealth-Orders und andere erweiterte Ordertypen.

Für Nutzer, die besonders großen Wert auf Flexibilität wegen, bietet sich zudem die App iPhone / Android an. Unsere Admiral Markets App Erfahrungen haben gezeigt, dass man diese mit sämtlichen mobilen Endgeräten nutzen kann. Die App deutsch basiert hierbei auf der Handelssoftware MetaTrader.

admiral_markets_DE_platforms

Usability

Die Website hinterlässt im Admiral Markets Test einen guten Eindruck, denn hier kommt eine Fülle von Informationen mit einer klaren Struktur zusammen. Dank des übersichtlichen Menüs finden Besucher schon bei ihrem ersten Besuch auf der Website rasch zu den für sie wichtigen Themen wie Infos zum Unternehmen, den Märkten und der Software, aber auch zum Schulungsbereich.

Auf Anhieb auffindbar sind detaillierte Informationen zu den verschiedenen Anlageklassen, eine Übersicht über die Kontomodelle und die Konditionen beim Handel. Da die gesamte Website auf Deutsch abgerufen werden kann, müssen Interessenten keine sprachlichen Hürden überwinden, wenn sie sich ein Bild vom Angebot dieses Brokers machen wollen. Auch die juristisch und regulatorisch interessanten Angaben und die Kontaktmöglichkeiten findet der Besucher schnell und ohne Mühe.

Während ein Demokonto mit wenigen Angaben eingerichtet ist, müssen Trader bei der Eröffnung eines Live-Kontos die allgemein üblichen Angaben machen, die die Know-Your-Customer Richtlinien vorschreiben. Erfasst werden Angaben zur Person, zum Wohnsitz und zu den Kontaktmöglichkeiten über das Mobiltelefon und per E-Mail. Darüber hinaus müssen sich Neukunden auch mit den Risikohinweisen des Brokers befassen und die Kenntnisnahme der AGBs bestätigen. Im Zuge der Kontoeröffnung ist eine Verifizierung durch einen Scan eines gültigen Personalausweises erforderlich, der Wohnsitz kann durch eine aktuelle Versorgerrechnung nachgewiesen werden.

Kundensupport

Nicht nur Einsteiger, auch Trader mit Erfahrung schätzen einen gut erreichbaren Kundenservice, der kompetent und freundlich hilft. Während Anfänger oft grundlegende Fragen stellen, geht es bei versierten Nutzern und Profitradern oft um technische Belange. In jedem Fall sollte der Support schnell und kostenlos erreichbar sein, am besten natürlich in der eigenen Sprache.

Bei Admiral Markets sind diese grundlegenden Voraussetzungen gegeben. Und da es auf der Website einen gut strukturierten FAQ-Bereich gibt, muss der Support nicht für jede Anfrage bemüht werden.

KONTAKTAUFNAHME PER TELEFON, LIVE CHAT UND E-MAIL

Dank der Niederlassung, die Admiral Markets in Berlin unterhält, ist der Broker für deutsche Trader ohne zusätzliche Kosten telefonisch erreichbar. Außerdem kann das Live-Chat Modul auf der Website für den Kontakt genutzt werden, und die Rücksprache mit dem Support per E-Mail ist ebenfalls möglich. Der deutsche Kundenservice steht börsentäglich von 9.00 bis 18.00 Uhr zur Verfügung, doch auch ein börsentäglich durchgängiger Support wird über den Trading Desk der britischen Niederlassung von Admiral Markets angeboten. Geläufige Fragen erläutert die FAQ auf der Website des Brokers, die thematisch geordnet ist.

Admiral Markets erfahrungen

Zahlungsmethoden

Fällt die Entscheidung für ein Echtgeldkonto bei Admiral Markets, muss dieses natürlich auch kapitalisiert werden, damit erste Trades getätigt werden können. Bei den Einzahlungen schätzen die meisten Trader eine rasche Wertstellung der angewiesenen Beträge, möglichst ohne zusätzliche Kosten. Wenn dann später die erzielten Gewinne ausgezahlt werden, sollte dies ebenfalls umstandslos und möglichst ohne Abzüge erfolgen. Für Einzahlungen fallen seitens des Brokers in fast allen Fällen keine Kosten an.

Außerdem können zwei Auszahlungen monatlich kostenlos getätigt werden, bei denen bei Banküberweisungen keine Mindest- oder Höchstgrenzen auferlegt werden. Bei den beliebten eWallets Neteller, Skrill und PayPal sind Auszahlungen zwischen 1 Euro und 10.000 Euro möglich.

Mit der geringen Admiral Markets Mindesteinzahlung sowohl für Trader als auch für Anleger und geringen oder gänzlich fehlenden Kosten für Ein- und Auszahlungen positioniert sich der Broker als gut geeignet für Einsteiger und Kleinanleger, die mit Admiral Markets Erfahrungen mit dem börslichen und außerbörslichen Handel machen möchten.

EIN- UND AUSZAHLUNGEN BEI ADMIRAL MARKETS IN DER ÜBERSICHT

  • Die Auswahl der kostenfreien Einzahlungsmethoden bei Admiral Markets umfasst die Banküberweisung oder SOFORT-Überweisung, Einzahlungen per Kreditkarte über Mindestbeträge von 50 Euro
  • Die Nutzung der eWallets PayPal Neteller und Skrill ist ab 50 Euro möglich, hier betragen die Gebühren bei Einzahlungen 0,9 %, aber mindestens 1,00 Euro.
  • Auszahlungen sind auch über PayPal, Neteller und Skrill kostenlos.
  • Die Auszahlung über die SOFORT-Überweisung des schwedischen Anbieters Klarna ist nicht möglich und kann über eine andere Zahlungsmethode, beispielsweise auf ein verifiziertes Bankkonto, erfolgen.
  • Grundsätzlich werden Einzahlungen und Auszahlungen, soweit dies möglich ist, über dieselbe Zahlungmethode abgewickelt. Eine Verifizierung des Kunden ist dafür zwingend notwendig. Einzahlungen von oder Auszahlungen an Dritte akzeptiert der Broker nicht.
  • Die Bearbeitungsdauer von Zahlungen hängt von der gewählten Methode ab. Während Banküberweisungen bei Ein- und Auszahlungen bis zu drei Werktage in Anspruch nehmen, erfolgt die Ausführung bei den anderen Zahlungsoptionen umgehend.

Zusatzangebot

Für den Broker spricht im Test, dass Kunden ihre ersten Admiral Markets Erfahrungen mit einem kostenfreien Demokonto machen können. Die Demo ist mit virtuellem Guthaben ausgestattet, so dass erste Schritte im Handel ohne finanzielle Risiken möglich sind. So können beispielsweise erlernte Inhalte, die sich Trader durch die Bildungsressourcen des Brokers aneignen, mit dem Demokonto eingeübt und vertieft werden, bevor der Einstieg in den Echtgeldhandel vollzogen wird. Da das Admiral Markets Demokonto zeitlich nicht befristet ist, können Trader auch später für die Entwicklung und Verbesserung neuer Strategien auf das Übungskonto als Testumgebung zurückgreifen.

Ebenso positiv fällt die Admiral Markets Bewertung für das hochwertige Angebot an Schulungsmaterialien aus. Die Bildungsressourcen umfassen Seminare und Webinare, in denen Grundkenntnisse, aber auch weiterführende Themen und Inhalte vermittelt werden. Hinzu kommen Analysen, ein Wirtschaftskalender, ein Glossar und zahlreiche Artikel und Tutorials, die im Bildungsbereich thematisch geordnet angeboten werden. Auch Einführungen in die Handhabung des Meta Traders gehören dazu. Dem Risikomanagement ist ebenfalls die gebührende Bedeutung gewidmet, um sicherzustellen, dass vor allem Einsteiger sich mit diesem wichtigen Thema beschäftigen können.

Professionelle Trader können bei Admiral Markets außerdem von der Möglichkeit profitieren, Freunde zu werben. Das entsprechende Formular ist auf der Website bereitgestellt, jede erfolgreiche Freundschaftswerbung wird mit einer Gutschrift von 100 Euro honoriert.

Regulierung & Einlagensicherung

Natürlich darf im Admiral Markets Test die Bewertung der Regulierung des Brokers nicht fehlen. Da der Anbieter international tätig ist und weltweit Büros unterhält, unterliegt der Broker der Regulierung durch verschiedene Finanzaufsichtsbehörden, die allesamt als vertrauenswürdig bezeichnet werden können. Neben der britischen FCA gehört dazu die zypriotische CySEC und die australische ASIC. Die regulierenden Behörden sorgen unter anderem für eine segregierte Verwahrung der Kundeneinlagen, getrennt vom Vermögen des Brokers und bei reputablen Banken.

  • Britische Regulierung durch die FCA

Admiral Markets UK Ltd ist in England und Wales registriert unter der Nummer 08171762 und wird durch die Financial Conduct Authority (FCA) reguliert. Die britische Einlagensicherung deckt im Fall einer Zahlungsunfähigkeit Beträge von bis zu 85.000 GBP pro Trader ab.

  • CySEC-Regulierung auf Zypern

Admiral Markets Cyprus Ltd operiert auf Zypern unter der Registrierungsnummer 310328 und wird von der Cyprus Securities and Exchange Commission (CySEC) reguliert. Der auf Zypern bestehende Einlagensicherungsfonds schützt Kundeneinlagen bis zu 20.000 Euro pro Anleger.

  • Australische Regulierung

Admiral Markets Pty Ltd hält eine australische Lizenz als Finanzdienstleister und wird durch die ASIC reguliert. Ein Konto bei der australischen Niederlassung des Brokers bietet erfahrenen Tradern die Gelegenheit, die limitierten Hebel für private Anleger in der EU zu umgehen.

Auszeichnungen

In der Fachpresse und auf verschiedenen Online-Portalen hat Admiral Markets bislang gut bis sehr gut abgeschnitten. Die durchweg positiven Admiral Markets Bewertungen in verschiedenen Reviews schlagen sich auch in entsprechenden Auszeichnungen nieder. So wurde der Forex- und CFD-Broker schon 2013 durch „Börse am Sonntag“ anlässlich des Leser Award 2013 zum Forex-Broker des Jahres gekürt.

admiral_markets_DE_awards

Auch als bester Forex Broker 2018 und CFD Broker 2018 war der Anbieter Testsieger, und der Kundensupport durch die Berliner Niederlassung wurde im Rahmen des CFD Broker Customer Survey 2018 durch das Deutsche Kundeninstitut mit sämtlichen fünf möglichen Sternen ausgezeichnet. Focus Money benotete Service und Beratung 2018 mit „sehr gut“, Preis und Leistung mit „gut“. Ausgesprochen gut fällt im Admiral Markets Test auf, dass nicht nur die Finanzprodukte, sondern auch der Service immer wieder als gut bewertet wird, so auch anlässlich von Kundenbefragungen durch bekannte Portale.

Admiral Markets FAQs

Admiral Markets wird durch die beiden offiziellen Behörden CySEC und FCA reguliert und beaufsichtigt.

Admiral Markets bietet gute Spreads und faire Kosten und Gebühren an. Zudem ist es möglich als privater Trader zu handeln oder als professioneller. Je nach Kontotyp ändern sich dann die Konditionen und Bedingungen.

Forex lässt sich über das Handelskonto handeln. Über dieses stehen Märkte zur Verfügung durch die der Forex-Handel stattfindet.