Bei Admiral Markets handelt es sich um einen weltweit aktiven Forex- und CFD-Broker mit verschiedenen Regulierungen und einer deutschen Niederlassung in Berlin. Der Anbieter kann mit einem großen Handelsangebot überzeugen, außerdem können Kunden bei Admiral Markets Erfahrungen mit dem Handel von echten Aktien über ein spezielles Invest-Konto machen. Die Konditionen des Brokers sind günstig und transparent, für den Handel steht der bekannte Meta Trader in zwei Versionen zur Verfügung. Punkten kann der internationale Broker im Admiral Markets Test außerdem mit den sehr umfassenden Bildungsressourcen, einem kostenfreien Demokonto und komfortablen, kostenlosen Zahlungsmethoden.

Stärken
  • Weltweit agierender Broker mit drei seriösen Regulierungen
  • Großes Handelsangebot zu günstigen Konditionen, auch echte Aktien
  • Mindesteinzahlung ab 100 Euro
  • Ein- und Auszahlungen kostenlos
  • Kostenloses Demokonto und gutes Schulungsangebot
Schwächen
  • Gebühren bei Inaktivität

WAS KÖNNEN ANLEGER BEI ADMIRAL MARKETS HANDELN?

Demokonto eröffnen

Admiral Markets Forex Erfahrungen

€100 Min. Einzahlung
Gut App Support
1:30 Max. Hebel

Das Handelsangebot bei den Forexpaaren kann sich mit den besten Brokern am Markt messen. Im Rahmen ihrer Erfahrungen mit Admiral Markets haben Trader die Auswahl unter ungefähr 50 Währungspaaren. Vertreten sind natürlich die gängigen fünf Forex-Hauptwerte, aber auch 23 Nebenwerte und darüber hinaus 22 sehr interessante Kombinationen mit sogenannten „exotischen“ Währungen wie EUR/RUB und EUR/CZK, außerdem USD/RUB, USD/PLN oder USD/HKD. Das erlaubt die Realisierung nicht nur von grundlegenden Strategien für Einsteiger, sondern kommt auch erfahrenen Tradern entgegen.

Auf der Website erhalten Trader einen Überblick über die verfügbaren Forexpaare, die in Form der üblichen Zusammensetzung von Basiswährung und Kurswährung aufgelistet sind. Um eine Vorstellung der Admiral Markets Forex Erfahrungen zu erhalten, gilt der erste Blick im Admiral Markets Test dem liquiden Forex-Major EURUSD. Das Devisenpaar wird gern als Vergleichswert im Brokertest herangezogen, da die Forex Hauptwerte den größten Teil des Handelsvolumens am Devisenmarkt ausmachen.
Der Handel erfolgt in diesem Fall über CFDs, mit denen Trader an der Kursentwicklung partizipieren und überdies mit Hebeln von bis zu 1:30 für die Hauptwerte traden können.

Die Hebel für private Trader sind innerhalb der EU zum Schutz von Anlegern durch die ESMA limitiert, wer höhere Hebel nutzen will, kann mit der australischen Niederlassung des Brokers traden oder sich als professioneller Kunde einstufen lassen.

Demokonto eröffnen

Admiral Markets CFD Erfahrungen

€100 Min. Einzahlung
Gut App Support
1:30 Max. Hebel

Bei den Differenzkontrakten fallen die Admiral Markets Erfahrungen mehr als überzeugend aus. Trader können neben Forexpaaren und Kryptowährungen alle anderen Assetklassen handeln:

  • CFDs auf Aktien und Anleihen: Mehr als 3.500 Aktien sind über Differenzkontrakte mit Hebeln von 1:5 handelbar, dabei ist der US-amerikanische Markt mit rund 2.000 Unternehmensanteilen deutlich der größte Bestandteil des Aktienangebots. Auch die bedeutendsten europäischen Konzerne sind vertreten, darunter auch Aktien aus den skandinavischen Ländern, Belgien und den Niederlanden. Auch deutsche Staatsanleihen und US T-Bonds werden als Basiswerte angeboten.
  • Indizes: 19 Kassa Indizes und 24 Index Futures sind bei Admiral Markets mit Hebeln von maximal 1:20 handelbar. Die wichtigsten internationalen Leitindizes sind ebenso vertreten wie der interessante deutsche TechDAX oder der EuroStoxx.
  • Rohstoffe: Auf insgesamt 28 Rohstoffe können Trader bei diesem gut aufgestellten Broker zugreifen, darunter 6 Metalle, neben Gold, Kupfer und Silber auch Platin und Palladium, 4 Energien aus dem Bereich Öl und Gas, und 7 landwirtschaftliche Erzeugnisse, darunter neben Kaffee und Kakao auch Zucker und Orangensaft. Außerdem werden 11 Basiswerte aus dem Bereich Commodity Futures angeboten.
  • ETFs: Rund 400 Indexfonds können über CFDs gehandelt werden. Trader machen bei Admiral Markets Erfahrungen mit ETFs der US-Börsen, aber auch solchen, die an der Xetra und anderen europäischen Börsen gehandelt werden.
Demokonto eröffnen

ADMIRAL MARKETS AKTIEN ERFAHRUNGEN

€100 Min. Einzahlung
Gut App Support
1:5 Max. Hebel

Neben dem Handel von Aktien-CFDs, bei dem das Angebot bereits sehr umfassend ist, gehört zu den Erfahrungen bei Admiral Markets auch der Handel mit echten Aktien über ein eigens dafür konzipiertes Invest.MT5 Konto. Anleger können hier bereits mit einer Mindesteinzahlung von 1 Euro oder US Dollar einsteigen und haben Zugang zu über 4.300 Aktien. Bei der Börsenausführung ohne Requotes fällt eine Kommission für den Broker an, die für US-Aktien mindestens 0,01 US Dollar pro Aktie und Half Turn beträgt, für europäische Werte 0.12 % des Handelsvolumens, zu länderabhängigen Mindestbeträgen, und für britische Aktien 8 GBP.

Vertreten sind natürlich die Aktien der wichtigsten US-amerikanischen und europäischen Unternehmen. So ist es nicht verwunderlich, dass neben den deutschen DAX Konzernen auch bekannte französische oder britische Firmen vertreten sind, ebenso wie die skandinavischen Länder. Doch auch die australische Börse ist gut repräsentiert.

Mit der Möglichkeit, echte Aktien zu handeln oder langfristige Investitionen zu tätigen, kommt der Broker vielseitig interessierten Tradern und Anlegern in jedem Fall entgegen. Da bei Admiral Markets zugleich auch der Handel mit Aktien-CFDs möglich ist, haben Kunden des Brokers die Gelegenheit, Hedging-Strategien auf ihre Aktien-Investitionen umzusetzen, und dies aus einer Hand.

Demokonto eröffnen

ADMIRAL MARKETS ETF ERFAHRUNGEN

€100 Min. Einzahlung
300 App Support
1:10 Max. Hebel

Neben echten Aktien können Inhaber des Invest.MT5 Kontos auch ETFs handeln oder in Indexfonds investieren, auch dies zu den Bedingungen und Konditionen wie beim börslichen Handel mit Aktien. Angeboten werden über 300 ETFs aller bekannten Anleger, darunter Amundi, XTrackers, UBS, iShares und Lyxor.

Zu den Basisindizes gehören breit aufgestellte Welt-Indizes wie der MSCI, nationale Indizes wie der DAX, aber auch Tech-Indizes und Indizes aus Schwellenländern. Anleger haben bei Admiral Markets also die Möglichkeit, ein ETF-Portfolio entsprechend den eigenen Renditeerwartungen und Risikoneigungen zusammenzustellen und dabei hinreichend zu diversifizieren.

Auch bei den börsendgehandelten Indexfonds fallen Transaktionskosten an, die vom jeweiligen Handelsplatz abhängen. Alle verfügbaren ETFs und die damit verbundenen Kosten und Konditionen sind auf der Website des Brokers einsehbar. Mit dem Angebot an ETFs rundet Admiral Markets ein ohnehin großes Handelsangebot sehr überzeugend ab.

Demokonto eröffnen

Admiral Markets Krypto Erfahrungen

€100 Min. Einzahlung
Many App Support
1:2 Max. Hebel

Der Handel mit Kryptowährungen genießt seit einigen Jahren nicht nur bei Direktanlegern große Beliebtheit. Auch Trader schätzen die volatilen Digitalwährungen, von deren Kursverlauf sich mittels CFDs sogar dann profitieren lässt, wenn sich eine Kryptowährung gerade in einem Abwärtstrend befindet.

Allerdings kommt nicht jeder Broker seinen Kunden mit einem Handelsangebot entgegen, das auch Kryptowährungen enthält. Wie der Admiral Markets Test zeigt, kann der internationale Broker auch mit dem Angebot an Krypto-CFDs überzeugen. Verfügbar sind 22 Währungspaare, die den Kurs von Kryptowährungen gegen Fiatwährungen abbilden, aber auch 10 Cross Pairs von Kryptowährungen untereinander. Handelbar sind CFDs auf Bitcoin (BTC), Ethereum (ETH), Ripple (XRP), Litecoin (LTC), Bitcoin Cash (BCH) und Stellar (XLM), aber auch weniger bekannte Tokens wie Zcash (ZEC), und zwar gegen USD und EUR. Bei den Cross Pairs sind die verfügbaren Kryptowährungen gegen den Bitcoin gelistet.

Der Handel mit Krypto-CFDs ist mit einem maximalen Hebel von 1:2 für private Anleger innerhalb der EU möglich, angesichts der zahlreichen Krypto-Paare lassen sich viele interessante Strategien umsetzen, ohne dass die Nutzung eines Blockchain-Clients oder Krypto-Wallets notwendig wäre.

Wie schnitt Admiral Markets in den einzelnen Kriterien ab?

Kosten

Die Gebührenstruktur des Brokers sorgt für gute Erfahrungen mit Admiral Markets, denn der Anbieter ermöglicht mit einer Mindesteinzahlung von 100 Euro den Einstieg schon mit geringem Budget, beim Invest Konto liegt die Schwelle mit 1 Euro noch niedriger. Außerdem verzichtet Admiral Markets auf Gebühren für Ein- und Auszahlungen.

Die Handelskonditionen im börslichen Wertpapierhandel gehören zwar nicht zu den absolut niedrigsten, verglichen mit Flatfee-Brokern, bei denen vor allem ETFs oft ohne Ausgabeaufschlag gehandelt werden können. Doch im Marktdurchschnitt erweist sich der Broker im Admiral Markets Test hier als fair.

Die Spreads beim CFD-Handel sind ebenfalls günstig und hängen von der Wahl des Handelskontos ab. Beim Trade.MT4 und Trade.MT5 Konto erweist sich der Broker als Market Maker, es fallen nur auf Aktien-CFDs Kommissionen an. Hier beginnen die Spreads etwa für das Währungspaar EURUSD bei 0,1 Pips, für den DAX30 bei 0,2 Pips. Auch die Spreads auf andere Anlageklassen sind konkurrenzfähig.

Beim Zero.MT4 und Zero.MT5 Konto beginnen die Spreads ab 0 Pips, dafür werden Kommissionen erhoben. Diese belaufen sich auf für CFDs auf Forex und Metalle auf 1,80 bis 3,00 US-Dollar pro 1 Lots, für Cash-Indizes auf 0,05 bis 3,00 US-Dollar pro 1 Lot und für Energien auf 1 US-Dollar pro 1 Lot.

KOSTENFREIE KONTOERÖFFNUNG UND KONTOFÜHRUNG

Nicht nur liegt die Mindesteinzahlung bei Admiral Markets im erschwinglichen Bereich, der Broker erhebt außerdem keinerlei Admiral Markets Gebühren für die Einrichtung oder Führung des Handelskontos und verzichtet bei den Zahlungsmethoden weitgehend darauf, seinen Kunden zusätzliche Gebühren in Rechnung zu stellen. Trader und Anleger sollten lediglich prüfen, ob seitens des gewählten Zahlungsdienstleisters Kosten anfallen.

Auch bei den Inaktivitätsgebühren, die bei Forex- und CFD-Brokern nicht unüblich sind, hinterlässt Admiral Markets im Brokervergleich einen guten Eindruck. Sie fallen zwar an, jedoch erst nach einer Inaktivität über 24 Monate, und betragen dann 10 Euro monatlich.

Konten & Accounts