Admiral Markets Review

Demokonto eröffnen
Händler Bewertung
18 Minuten Lesedauer/aktualisiert: 07 Mai 2020

Das Konzept des im Jahr 2001 gegründeten britischen Forex- und CFD-Brokers Admiral Markets in wenigen Worten: Solide Auswahl an Basiswerten, die sich zu günstigen Konditionen handeln lässt. Nach unseren Admiral Markets Erfahrungen ist der Handel mit diversen Kontomodellen möglich, über die bei einer höheren Mindesteinzahlung auch besondere Konditionen beansprucht werden können. Handelbar sind zudem auch Kryptowährungen. Darüber hinaus zeigt sich der Broker mit einem umfangreichen Fortbildungsprogramm, einem hohen Sicherheitsstandard in Bezug auf den Datenschutz und die Sicherheit der Kundeneinlagen sowie einem kompetenten Kundensupport.

Stärken
  • Vielseitiges Handelsangebot
  • Berliner Niederlassung
  • Deutscher Kundensupport
  • Kostenloses Demokonto
Schwächen
  • Admiral.Prime mit 1.000 € Mindesteinlage

$ Min. Einzahlung
Gebühren
Gut App Support

Unsere Admiral Markets Forex Erfahrungen waren durchaus positiv. Für den Devisenhandel stellt der Broker einen Hebel von bis zu 1:30 zur Verfügung. Anleger, die sich für den größtmöglichen Hebel entscheiden, können ein deutlich höheres Volumen am Markt bewegen. Für eine vergleichsweise geringe Margin von 100 EUR können so Kontrakte im Wert von 3.000 EUR gehandelt werden. Allerdings besteht gleichzeitig die Gefahr, bei einem Verlust das gesamte Investitionskapital zu verlieren. Ein Hebel wirkt sich immer in beide Richtungen aus.

Insgesamt stehen je nach Kontomodell 36 bis 47 Währungspaare für den Forex-Handel zur Verfügung, darunter unter anderem:

  • EUR/USD
  • USD/JPY
  • GBP/USD
  • USD/CHF
  • AUD/USD
  • NZD/USD
  • USD/CAD

Admiral Markets erfahrungen

$ Min. Einzahlung
Gebühren
Gut App Support

Admiral Markets stellt seinen Kunden eine gute Auswahl an Handelsinstrumenten bereit. Welche Basiswerte für den Admiral Markets CFD-Handel zur Verfügung stehen, hängt dabei auch vom gewählten Handelskonto ab.

Im Allgemeinen stehen bei Admiral Markets folgende Märkte zur Verfügung:

  • Aktien-CFDs: Das Sortiment an Aktien-CFDs ist bei Admiral Markets besonders umfangreich aus. Insgesamt können Trader 265 Aktien per CFD handeln.
  • Rohstoffe: In diesem Bereich stehen den Tradern unter anderem CFDs auf die Edelmetalle Gold und Silber, auf Gas und Öl sowie auf Palladium und Platin zur Verfügung.
  • Indizien: Unter anderem zählen hier die weltweit wichtigsten Titel wie der DAX, der Dow Jones und Nasdaq dazu. Insgesamt stehen 20 Indizes (16 Kassa Indizes, 4 Index Futures) zum Handel zur Verfügung.
  • Bonds Futures: Das Admiral Markets Angebot wird außerdem durch zwei Staatsanleihen (Bonds) ergänzt.

Fazit: Admiral Markets stellt also ein gutes Handelsangebot aus verschiedenen Märkten für den CFD-Handel zur Verfügung. Auch Währungspaare und Kryptowährungen können bei dem Broker als CFD gehandelt werden.

$ Min. Einzahlung
Gebühren
Many App Support

Um den Handel mit Digitalwährungen so spannend wie möglich zu gestalten, bietet Admiral Markets Kryptowährungen in großer Auswahl.

Trader können die folgenden Kryptowährungen als CFD handeln:

  • Bitcoin
  • Bitcoin Cash
  • Litecoin
  • Dash
  • Ether
  • Monero
  • Ripple
  • ZCash

Damit sind Admiral Markets Krypto Erfahrungen mit vielen unterschiedlichen Digitalwährungen möglich, die für Anleger aus verschiedenen Gründen attraktiv sein können. Zum einen sind mit Bitcoin, Bitcoin Cash, Litecoin und Dash die Währungen vertreten, die zur „alten Generation“ gerechnet werden können. Sie haben den Vorteil, mit Bitcoin als First Mover eng verknüpft zu sein und so sowohl einen hohen Bekanntheitsgrad als auch eine hohe Marktkapitalisierung aufzuweisen.

Auf der anderen Seite gibt es mit Ether, Ripple, ZCash und Monero auch Kryptowährungen bei Admiral Markets, die etwas Neues darstellen und leistungsfähiger sind. Sie alle unterscheiden sich natürlich beim Trading durch verschiedene Eigenschaften. Generell gelten Kryptowährungen als sehr volatil. Trader mit Admiral Markets Kryptowährungen Erfahrung werden jedoch wissen, dass diese sich je nach Währung deutlich unterscheiden können, zumal viele Kryptowährungen einen eingebauten Inflationsschutz haben oder noch durch ihre Entwickler gestützt werden.

Kosten

Admiral Markets stellt im direkten Broker Vergleich generell eine kleinere Auswahl an Handelswerten zur Verfügung. Diese können jedoch zu guten Konditionen gehandelt werden. So fallen bei Admiral Markets Kosten in der Regel in Form von Spreads an (Ausnahme: Aktien).

Entscheidet sich ein Trader für das Währungspaar EUR/USD, so kann er dieses mit der Plattform MetaTrader 4 im besten Fall zu einem Spread von 0,1 Pips handeln. Der deutsche Leitindex DAX lässt sich mit einem Spread von 0,8 Pips traden. Wer bei Admiral Markets Gold als CFD handeln möchte, kann dies sogar schon ab 0,0 Pips (Konto Admiral Markets) vornehmen. Öl (WTI) kann zu 3,0 Pips gehandelt werden.

Im Forexbereich unterscheiden sich die Spreads der Kontomodelle. Während Admiral.Markets und Admiral.MT5 Anleger ab einem Spread von 0,8 Pips handeln können, wird Admiral.Prime Tradern sogar ein minimaler Spread von 0 Pips geboten. Dabei ist jedoch zu beachten, dass stattdessen eine Kommission von 3 EUR je Lot entrichtet werden muss. Insgesamt kann aber festgehalten werden, dass sich die Kosten des Brokers in unserem Forex Broker Vergleich im Mittelfeld bewegen. Einer der beliebtesten Forex-Märke – EUR/USD – kann beispielsweise mit einem Spread von 1 gehandelt werden.

Die Admiral Markets Crypto Gebühren hängen natürlich ebenfalls vom Basiswert ab, den ein Anleger handeln möchte. Für Bitcoin gibt der Broker beispielsweise aktuell 1 % als typischen Spread, aber auch als Mindestgebühr an. Der Swap-Wert für Long-Positionen liegt bei -30, für Short-Positionen bei +10.

KEINE KOSTEN FÜR KONTOERÖFFNUNG UND KONTOFÜHRUNG

Für die Eröffnung oder die Führung eines Kontos bei dem Online-Broker werden keine weiteren Admiral Markets Gebühren erhoben. Bei den Ein- und Auszahlungen ist zu beachten, dass bei einigen Zahlungsmethoden zusätzliche Kosten anfallen können.

Hinweis zu den Kosten bei Admiral Markets: Die Konditionen für die einzelnen Kontomodelle können variieren. Während das Standardkonto des Brokers bereits ab einer Mindesteinlage von 200 Euro eröffnet werden kann, ist für das Konto Admiral.Prime eine Mindesteinzahlung von 1.000 Euro zu tätigen.

Konten & Accounts

Zur Auswahl stehen für den Admiral Markets Handel die Konten „Admiral.Markets“ als Standard-Konto, „Admiral Prime“ und „Admiral MT5“.

Insbesondere die Variante „Prime“ hebt sich deutlich von den beiden anderen Modellen ab. Beispielsweise können hier im Forex-Bereich über 40 statt 36 Währungen gehandelt werden, abgesehen von Spot Metalle CFDs ansonsten aber keine weiteren Instrumente. Spreads beginnen für Prime-Anleger bei 0 Pips (statt 0,8), allerdings liegt die Kommission bei 3 EUR pro Lot.

In unseren Admiral Markets Erfahrungen haben die beiden anderen Kontomodelle keine Kommission aufgerufen. Mit 1.000 EUR liegt die Mindesteinzahlung bei Prime deutlich höher als bei Markets und MT5 (jeweils 200 EUR). Das letztgenannte Kontomodell unterscheidet sich von den beiden anderen durch die Nutzung des MetaTrader 5 als Handelsplattform.

Für alle Konten können als Handelssoftware der MetaTrader und WebTrader verwendet werden. Gleichermaßen ist das automatisierte Trading (Expert Advisors) in allen Konten möglich. Zusätzliche Tools sind das One-Click-Trading, die Volatility Protection (Einstellungen zur Minimierung der Handelsrisiken) sowie das MetaTrader TUNING (kostenlose Add-Ons für ein effizienteres Trading). Im Bereich „News und Analysen“ können Nutzer auf einen Handelskalender, Realtime News und Autochartist zurückgreifen.

DAS STANDARD-KONTO „ADMIRAL.MARKETS“

Das klassische Konto für Einsteiger und Fortgeschrittene heißt „Admiral.Markets“. Um das Konto zu aktivieren, ist eine Mindesteinzahlung von 200 Euro notwendig. Trader können zahlreiche Assets aus den verschiedenen Kategorien handeln und hierbei, je nach Produkt, auf Hebel bis 1:30 zurückgreifen. Die Spreads beginnen bei 0,8 Pips. Für höhere Hebel muss der Kunde als professioneller Kunde kategorisiert werden.

DAS KONTO „ADMIRAL.PRIME“

Für die Nutzung des Kontos „Admiral.Prime“ muss eine Mindesteinzahlung in Höhe von 1.000 Euro vorgenommen werden. Trader können in diesem Konto 45 Währungen und 3 Spot Metalle CFDs handeln. Der Broker berechnet hierbei 3 Euro pro 1 Lot (Kommission Forex). Die Spreads beginnen bei 0,0 Pips.

DAS KONTO „ADMIRAL.MT5“

Das Konto „Admiral.MT5“ weist im Wesentlichen dieselben Eigenschaften wie das Konto „Admiral.Markets“ auf. Während die Nutzer im Standard-Konto jedoch nur 64 Aktien-CFDs handeln können, ist es bei diesem Konto möglich, 265 Aktien-CFDs zu handeln.

Handelsplattform

Admiral Markets stellt seinen Kunden für den Handel verschiedene Plattformen zur Verfügung.

  • MetaTrader: Zunächst wird der bekannte MetaTrader 4 als Standardsoftware zur Verfügung gestellt. Diese steht bei Admiral Markets als Download Version sowohl für Windows als auch Mac zur Verfügung. Im Handel über die Admiral Markets Trading Software MetaTrader 4 bieten sich dem Nutzer verschiedene Instrumente und Funktionen. Diese reichen von einer großen Auswahl an Orderarten, umfangreichen Analysen bis hin zu „Hedging“. Mit Hilfe von EAs (Expert Advisors) kann über die Admiral Markets Plattform zudem das automatisierte Trading eingesetzt werden.
  • WebTrader: Auch der Handel mit dem WebTrader, bei dem es sich um eine webbasierte Plattform handelt, wird bei dem Broker angeboten. Ein Download der Admiral Markets Software ist hier nicht erforderlich.
  • Mobile: Für Nutzer, die besonders großen Wert auf Flexibilität wegen, bietet sich zudem die App iPhone / Android an. Unsere Admiral Markets App Erfahrungen haben gezeigt, dass man diese mit sämtlichen mobilen Endgeräten nutzen kann. Die App deutsch basiert hierbei auf der Handelssoftware MetaTrader.

admiral_markets_DE_platforms

Weiterhin steht bei Admiral Markets die neueste Version des MetaTrader, der MT5, zur Verfügung. Allerdings ist es notwendig, hierfür das Konto „Admiral.MT5“ zu eröffnen. Weiterhin stellt der Broker die „MetaTrader Supreme Edition“ mit vielen erweiterten Funktionen kostenlos zum Download für das Demokonto und die Admiral Markets Live-Konten bereit.

Usability

Die Webseite des Brokers zeigt sich nach unseren Admiral Markets Erfahrungen in einem klaren und übersichtlichen Design. Neben den Hauptmenüs werden die Kunden an verschiedenen Stellen auf der Webseite über die einzelnen Konten, Konditionen und die Bedingungen für den Handel informiert. So können zum Beispiel in einer Liste aller verfügbaren Handelsgüter für jeden Basiswert die entsprechenden Konditionen eingesehen werden. Somit kann man bei Admiral Markets Betrug eher ausschließen. Darüber hinaus werden „häufig gestellte Fragen“ zur Kontoeröffnung oder zum Handel selbst in einem ausführlichen FAQ-Bereich beantwortet.

Nur wenige Schritte sind erforderlich, bis neue Kunden ihre Konten mit sämtlichen Funktionen nutzen können.

Ein Admiral Markets Konto eröffnen:

  • Startseite des Brokers im Internet-Browser aufrufen.
  • Um ein Konto bei dem Broker zu eröffnen, muss auf die Option „Live-Konto eröffnen“ geklickt werden.
  • Im nächsten Schritt wird das Eröffnungsformular ausgefüllt und abgesendet.
  • Nach der Anmeldung erfolgt die Legitimation per Post-Ident- oder Video-Ident-Verfahren.
  • Nach der Verifizierung kann der Trader Geld auf sein Konto einzahlen und mit dem Handel beginnen.

Kundensupport

Der Hauptsitz des Brokers Admiral Markets befindet sich in London. Seine Leistungen bietet der Broker international an, konzentriert sich dabei aber auch auf den deutschen Markt. Dies zeigt sich darin, dass der Broker in Berlin eine Zweigstelle unterhält. Kunden, die sich mit Fragen an den Broker wenden, erhalten von dort aus einen deutschsprachigen Support.

MEHRERE KONTAKTMÖGLICHKEITEN BEI ADMIRAL MARKETS

Unseren Erfahrungen mit Admiral Markets zufolge können Trader bei dem Broker generell auf folgenden Wegen mit dem Kundenservice in Verbindung treten:

  • Zunächst können sich die Trader direkt per Telefon an den Kundensupport in der Berliner Niederlassung wenden.
  • Weiterhin ist es möglich, den Trading Desk London zu erreichen, wenn offene Positionen telefonisch geschlossen werden sollen oder wenn es zu technischen Problemen im Handel kommt.
  • Auch per E-Mail können Anfragen an den Kundensupport von Admiral Markets gestellt werden. Unsere Admiral Markets Erfahrungen haben hierbei gezeigt, dass auch auf diesem Weg gestellte Fragen kompetent und zügig beantwortet werden.

Zuletzt steht den Kunden ein Feedback-Formular online für Fragen, Probleme und Verbesserungsvorschläge zum Service zur Verfügung.

Admiral Markets erfahrungen

Zahlungsmethoden

Informationen zu den Ein- und Auszahlungen können auf der Webseite unter dem Menü „Start Trading“ nachgelesen werden. Kunden haben für den Admiral Markets Handel mehrere Möglichkeiten zur Kapitalisierung ihrer Konten.

Zur Auswahl stehen die Zahlungsmethoden:

  • Banküberweisung
  • Klarna / Sofortüberweisung
  • E-Wallet-Dienste (Skrill, Neteller)
  • Kreditkarte (MasterCard, Visa)

GEBÜHREN FÜR EINZAHLUNGEN

Für die Verwendung der Zahlungsmethoden Sofortüberweisung, Banküberweisung und Kreditkarte fallen bei Admiral Markets keine Gebühren an. Wer bei dem Broker die E-Wallet-Dienste Neteller und Skrill nutzt, zahlt 0,9 Prozent der Einzahlungssumme, mindestens 1,00 Euro. Der Mindesteinzahlbetrag beläuft sich jeweils auf 50 Euro. Der Maximalbetrag beträgt bei Skrill und Neteller 5.000 Euro und bei Klarna (Sofortüberweisung) 10.000 Euro pro Tag. Für die Banküberweisung gibt es weder einen Mindestbetrag noch eine Maximalsumme.

GEBÜHREN FÜR AUSZAHLUNGEN

Bei Admiral Markets können für Auszahlungen die Zahlungsmethoden Banküberweisung, Skrill und Neteller genutzt werden. Die Admiral Markets Auszahlung Gebühren liegen bei den E-Wallet-Diensten bei 1,0 Prozent (mind. 1,00 Euro). Eine Admiral Markets Auszahlung per Banküberweisung können Nutzer pro Monat zwei Mal kostenlos vornehmen. Abhebungen sind ohne Minimum oder Maximum möglich.

Zusatzangebot

Der Broker bietet zusätzlich zu einem umfangreichen Schulungsbereich ein kostenlos nutzbares Admiral Markets Demokonto an:

  • Trader können das Demokonto Admiral Markets kostenlos und ohne zeitliche Begrenzung verwenden.
  • Das Admiral Markets Demokonto kann jederzeit parallel zu einem Admiral Markets Echtgeldkonto genutzt werden.
  • Der Handel in der Admiral Markets Demoversion erfolgt unter realen Bedingungen und mit Echtzeitkursen.

SEHR GUTES SCHULUNGSANGEBOT BEI ADMIRAL MARKETS

Für angehende Trader, die mit dem Admiral Markets Demokonto starten, bietet sich außerdem das Angebot im Bereich „Wissen“ an, das bei bei Admiral Markets sehr umfangreich ausfällt. Der Themenbereich umfasst sowohl Inhalte, die sich mit dem Handel im Allgemeinen sowie Analysen und Strategien beschäftigen, als auch News aus der Finanzwelt. Trader können sich auf Wunsch für regelmäßig stattfindende Webinare anmelden oder sich informative Videos ansehen.

Darüber hinaus steht den Nutzern ein Glossar und ein Archiv mit Tutorials und Artikeln zur Verfügung. Aufgrund des umfangreichen Schulungsangebotes und des kostenlosen Admiral Markets Demokonto ist davon auszugehen, dass sowohl Einsteiger als auch Fortgeschrittene alle notwendigen Informationen zum Handel erhalten.

Regulierung & Einlagensicherung

Auf der Suche nach einem Broker bzw. bei einem Broker Vergleich ist es wichtig, stets auf die Sicherheit und Regulierung eines Anbieters zu achten.

HOHER SICHERHEITSSTANDARD BEI ADMIRAL MARKETS

Im Falle des Brokers Admiral Markets können Trader auf einen hohen Sicherheitsstandard vertrauen. Folgendes hat unser Admiral Markets Test ergeben: Das Unternehmen, das seinen Sitz in London hat, wird von der dortigen Aufsichtsbehörde FCA (Financial Conduct Authority) reguliert. Im Rahmen der Regulierung wird auf zwei wesentliche Punkte geachtet:

  • Der Broker muss zunächst entsprechende Sicherheitsstandards einhalten, um die Daten der Kunden zu schützen. Dazu zählen die transparente Darstellung aller Kosten und eine faire Abwicklung der Transaktionen.
  • Darüber hinaus müssen alle angebotenen Werte für die Trader nachvollziehbar sein. Auch ist der Broker dazu verpflichtet, seine Kunden über das jeweilige Handelsrisiko aufzuklären.

Ein weiterer wichtiger Punkt im Bereich der Regulierung ist der Schutz des Kundenkapitals. Die Einlagen der Kunden dürfen grundsätzlich nicht mit dem Unternehmenskapital vermischt werden. Auch auf diesem Gebiet zeigt sich der Broker Admiral Markets seriös und hält sich an die gesetzlichen Vorgaben. Zudem wird bei Admiral Markets auf eine Nachschusspflicht verzichtet. Damit kann ausgeschlossen werden, dass die Verluste das vorhandene Kapital eines Traders übersteigen. Zwar können diese ihr gesamtes Kapital im schlimmsten Fall verlieren, jedoch nicht in den Minusbereich gelangen.

Auszeichnungen

Admiral Markets besitzt seit der Gründung im Jahr 2001 die Reputation und das Know-how als einer der weltweit größten Forex- und CFD-Broker. Zu den Stärken des britischen Brokers zählen insbesondere der Umfang und die internationale Ausrichtung seines Angebots. Dabei richtet Admiral Markets seinen Fokus auch stark auf Deutschland. Deutsche Trader schätzen das umfangreiche Schulungsangebot ebenso wie die gut strukturierte Webseite, die modernen Handelsplattformen und den deutschsprachigen Kundenservice. Auch die Fachpresse hat die globale Präsenz und das nutzerfreundliche Angebot bereits vielfach erwähnt.

admiral_markets_DE_awards

Zahlreiche Auszeichnungen

Stolz verkündete der Broker auf seiner Webseite, dass ihm das Deutsche Kundeninstitut im Jahr 2018 erneut die Auszeichnungen „Bester Forex-Broker 2018“ und „Bester CFD-Broker 2018“ verliehen hat. Bereits in den Jahren 2016 und 2017 bekam der Broker in diesem Bereich die Bestnote.

Für die Qualität des Brokers sprechen zwei Dinge. Zum einen konnte Admirals Markets Awards für den Handel mit unterschiedlichen Finanzinstrumenten gewinnen. Zum anderen konnte er einige Awards nicht nur einmalig gewinnen, sondern den ersten Platz in den darauffolgenden Jahren sogar mehrfach verteidigen. Dies spricht dafür, dass der Broker ein Gesamtangebot auf gleichbleibend hohem Niveau bereithält.

Fazit

Admiral Markets stellt seinen Kunden ein gutes Angebot an Basiswerten aus verschiedenen Kategorien für den gehebelten Handel zur Verfügung. Der Handel ist bei dem Broker zu fairen Konditionen möglich. Um erste Erfahrungen mit Admiral Markets zu sammeln, empfiehlt sich die Eröffnung des kostenlosen Demokontos, das zeitlich unbegrenzt genutzt werden kann. Darüber hinaus können die User auf der Internetseite des Anbieters ein umfangreiches Bildungsangebot in Anspruch nehmen. Der freundliche und kompetente Kundensupport steht den Kunden sowohl in der Test-Phase (Demokonto) als auch bei der aktiven Verwendung eines Admiral Markets Live-Kontos in vollem Umfang beratend zur Seite. Unsere Admiral Markets Erfahrungen: Kompetent, kundenfreundlich, zuverlässig!

71% der Privatanleger verlieren beim CFD-Handel mit diesem Anbieter Geld. Sie sollten die Funktionsweise von CFDs verstehen und nur mit Kapital handeln, dessen Verlust Sie sich leisten können.