Thinkmarkets Review

Demokonto eröffnen
Händler Bewertung
10 Minuten Lesedauer/aktualisiert: 22 Mai 2020

Erfahrungen mit ThinkMarkets können Anleger ganz ohne Risiko mithilfe eines Demo-Kontos sammeln. Der Broker bietet nicht nur diesen besonderen Service, sondern stellt auch noch Forexpaare und zahlreiche CFDs für einen flexiblen Handel zur Wahl. Darunter sind beispielsweise CFDs auf Wertpapiere, Rohstoffe, Kryptowährungen oder Indizes. Nutzen können Trader für ihre ThinkMarkets Erfahrungen die innovative Plattform, den MT4 und zahlreiche handelsunterstützende Tools. Wir haben den Test gemacht, ob der Broker mit attraktiven Handelskonditionen überzeugt und welche Leistungen er seine Kunden sonst noch bietet.

Stärken
  • Demokonto
  • zahlreiche CFDs handelbar
  • umfangreiches Weiterbildungsangebot
  • Einlagenschutz bis 1 Mio GBP
Schwächen
  • Mindesteinzahlung 250€
  • Kundensupport stark eingeschränkt

Was können Anleger bei ThinkMarkets handeln?

Forex Konto eröffnen

Thinkmarkets Forex Erfahrungen

€250 Min. Einzahlung
Gebühren
Gut App Support
1:30 Max. Hebel

Der ThinkMarkets Forex Handel ist mit fast 40 Währungspaaren möglich, die sich zu großen Teilen aus Hauptwährungen und einigen Nebenwährungen sowie exotischen Währungen zusammensetzen.

Handelbar sind unter anderem die folgenden Devisenpaare:

  • EUR/USD
  • USD/JPY
  • GBP/USD
  • USD/CHF
  • AUD/USD
  • NZD/USD
  • USD/CAD

Der Handel von Währungspaaren über Thinkmarkets Forex erfolgt als CFD. Ein Vorteil von CFDs ist, dass sie gehebelte Instrumente sind, sodass Händler von der Hebelwirkung profitieren können.

CFD Konto eröffnen

Thinkmarkets CFD Erfahrungen

€250 Min. Einzahlung
Gebühren
Gut App Support
1:30 Max. Hebel

ThinkMarkets offeriert seinen internationalen Kunden ein umfangreiches Handelsangebot aus bis zu 180 Assets. Die Palette von Finanzprodukten umfasst neben Devisen auch Rohstoffe (5), Aktien (125), Metalle (9) und Kryptowährungen (3). Im CFD Broker Vergleich schneidet ThinkMarkets basierend auf seinem Handelsangebot im Mittelfeld ab. Wie unsere Erfahrungen beim Handel mit ThinkMarkets zeigen, agiert der Broker nach der Devise: viele Märkte und von jedem ein bisschen. Anleger, die beim Handel Flexibilität bevorzugen, finden hier viele Möglichkeiten. Wer jedoch von einem Markt spezifisch zahlreiche Angebote sucht, findet sie unter Umständen nicht.

Bei den Indizes-CFDs fokussiert sich ThinkMarkets beispielsweise auf:

  • UK100
  • GER30
  • SPX50
  • US30

Insgesamt sind neun globale Indizes verfügbar. Hinzu kommen ausgewählte Angebote.

Wer den ThinkMarkets Handel auf Aktien präferiert, erhält ebenfalls eine erlesene Auswahl. Zu den drei meist gehandelten Wertpapieren beim Broker gehören die Aktien von Amazon, Google sowie Apple – insgesamt über 125.

Trader können laut unseren Erfahrungen mit ThinkMarkets jedoch auch in Rohstoffe investieren, um die Vielfalt im Portfolio zu erhöhen. Dazu gehören unter anderem: BRENT, NGAS oder WTI.

Auch die Kryptowährungen dürfen im Handelsangebot nicht fehlen. Neben Bitcoin stehen acht weitere digitale Währungen für den Handel zur Verfügung. Darunter Besonderheiten, wie beispielsweise Bitcoin Mini oder Ethereum Mini.

Wie bewerten unsere Experten ThinkMarkets im Detail?

Kosten

Der Broker wirbt im Bereich Forex mit günstigeren Spreads ab 0,1 Pips bei EUR/USD. Es handfelt sich um variable Spreads, sodass sich die endgültige Höhe entsprechend den Marktbedingungen ergibt. Je größer die Volatilät ist, desto geringer fällt der Spread aus. Für exotische Währungspaare sind günstigste Spreads der Hauptwährungen in der Regel nicht nutzbar.

In unserem ThinkMarkets Test haben wir die Handelskonditionen abseits der Brokerwerbung genauer betrachtet. Dabei wurde festgestellt, dass die günstigsten Spreads an das Kontomodell Pro-Konto geknüpft sind.

  • Standard-Konto Spreads Forex ab 0,4 Pips
  • Pro-Konto Spreads Forex ab 0,1 Pips
  • Pro-Konto mit Kommission 2,5 Units pro Seite

Beim Standard-Konto fallen keine Kommissionen an. Beim Pro-Konto wird eine Kommission von 2,5 Units pro Seite berechnet. Professionelle Kunden können Handelskonditionen verhandeln.

Die angebotenen Handelskosten können im Broker Vergleich mit denen konkurrierender Anbieter mithalten. In unseren ThinkMarkets Erfahrungen mit dem Handel Indizes zeigen sich ebenfalls die flexiblen Preise. Hier liegen Spreads ab 0,4 Punkten beim Handel über Trade Interceptor und enge variable Spreads bei Nutzung vom MT4 zugrunde.

Wer in eines der 125 Wertpapiere investieren möchte, muss dafür keine Gebühren zahlen. Hier unterscheidet sich der Broker deutlich von seinen Wettbewerbern. Rohstoffe sind hingegen nicht kostenfrei handelbar. Laut unseren Erfahrungen mit ThinkMarkets können Öl, Erdgas, Kaffee oder andere Rohstoffe ohne Gebühren und schon ab 0,4 Punkte gehandelt werden.

Natürlich haben wir im ThinkMarkets Test auch den Handel mit Kryptowährungen ausprobiert. Hier zeigt sich eine Besonderheit, die jedoch zahlreiche Broker aufweisen. Noch immer steht auf der Website der alte Hebel von bis zu 1:32. Nach der neuen ESMA-Regelung ist jedoch für Kleinanleger maximale Hebel von 1:2 beim Handel auf Krypto-CFDs gegeben. Wer sich mit dem Demokonto oder Live-Konto beim Broker anmeldet und mit dem Handel beginnt, findet auch hier den angepassten maximalen Hebel für Kleinanleger.

Konten & Accounts

Trader können ohne Risiko ThinkMarkets Erfahrungen sammeln und dafür beispielsweise das kostenlose Demokonto eröffnen. Zusätzlich werden auch zwei weitere Kontomodelle angeboten:

  • Standard-Konto
  • Pro-Konto

Ergänzend gibt es auf Nachfrage auch ein islamisches Konto. Wir zeigen, wie unsere ThinkMarkets Erfahrungen mit den einzelnen Kontomodellen aussehen und vor allem, welche Konditionen hier zugrunde liegen.

Ein bester Broker hat nicht nur attraktive Handelskonditionen, sondern sollte auch einen einfachen Zugang für alle Anleger gewährleisten. Ob dies mit dem Standard-Konto von ThinkMarkets gewährleistet ist, wird sich im ThinkMarkets Test zeigen. Trader können das Standard-Konto mit einer Mindesteinzahlung von 250 Euro eröffnen. Hier zeigt sich bereits, dass der Betrag deutlich höher als bei manchem Wettbewerber ist. Der maximale Hebel auf dem Konto beträgt 1:30, da es für Kleinanleger konzipiert ist. Kommissionen fallen auf diesem Konto nicht an. Trader können bei diesem Kontomodell einen Live-Support 24/6 Anspruch nehmen und erhalten jegliche Markt Einsichten. Allerdings gibt es keine persönlichen Kontobetreuer oder andere Serviceleistungen, die es für professionelle Trader gibt.

Das Pro-Konto erfordert eine Mindesteinzahlung von 2.000 Euro. Dafür genießen die Anleger laut unseren ThinkMarkets Erfahrungen jedoch auch zahlreiche Vorteile. Ein Hebel bis zu 1:400 gehört dazu. Außerdem haben die Nutzer vom Pro-Konto einen persönlichen Kundenbetreuer, kostenlosen VPS-Service sowie den Autochartist. Abgesehen von der höheren Mindesteinzahlung, müssen sich Kunden auch für den Handel mit dem entsprechend hohen Hebel qualifizieren.

 

Handelsplattformen

Der ThinkMarkets Handel steht für die Anleger auf gleich zwei Handelsplattformen zur Verfügung. Angeboten wird nicht nur der renommierte MT4, sondern auch Trade Interception. Beide Handelsplattformen gibt es auch für die mobilen Endgeräte, sodass Anleger ganz bequem über all ihre Investments ausführen und beobachten können.

MetaTrader 4

Der MT4 bietet den Anlegern viele Möglichkeiten und vor allem eine hohe Benutzerfreundlichkeit. Dabei können Anleger nicht nur von vielen Indikatoren und Tools, sondern auch von zahlreichen Add-Ons partizipieren. Ausgeführt wird der Handel basierend auf Echtzeit-Daten, sodass Trader immer die wirklich realen Preise für ihren Handel nutzen. Durch Meldungen in Echtzeit und hoch entwickelte Alarme bleiben Anleger bei den gewünschten Marktbewegungen immer auf dem Laufenden und können schnell reagieren. Zusätzlich stehen Echtzeit-Nachrichten zur Verfügung, welche über FX Wire Pro angeboten werden. Diese Nachrichtenagentur ist weltweit aktiv und gehört zu den führenden und vertrauenswürdigen Dienstleistern im Finanzbereich. Durch den Autochartist (bei Pro-Konto) können Anleger Unterstützung bei der Mustererkennung erfahren und mehrere Märkte gleichzeitig im Fokus behalten.

Handel bei ThinkMarkets mit Trade Interceptor

Vor allem für ambitionierte Anleger ist die Handelsplattform laut unseren ThinkMarkets Erfahrungen geeignet. Trader können beispielsweise den Split-Screen und die Vierfachbildschirmansicht nutzen, um verschiedene Märkte auf einem Display zu verfolgen. Zusätzlich gibt es über 80 intelligente Zeichenwerkzeuge, die bei der technischen Analyse unterstützend wirken können. Zwei Handelsplattformen stehen dabei zur Wahl.

Usability

Im Test haben wir uns auch die Website näher angeschaut. Hier fällt auf, dass sie nicht zu dunkel und nüchtern wirkt, wie wir es von vielen anderen Anbietern kennen. Stattdessen empfängt den Kunden eine farbenfrohe und dennoch zurückhaltende Gestaltung: hellblaue Töne und grünen Schriften dominieren. Dennoch wirkt die Internetpräsenz laut unseren ThinkMarkets Erfahrungen aufgeräumt und gut strukturiert. Bereits im oberen Bereich der Website finden die Interessenten alles, was sie für den Handel benötigen. Unterteilt ist das Angebot in:

  • Aktien
  • Forex
  • handelbare Märkte
  • Plattformen und Tools
  • Nachrichten und Analysen
  • Weiterbildung

Hinter den einzelnen Menüpunkten verbergen sich die entsprechenden Informationen. Hinsichtlich des Informationsgehaltes waren wir positiv überrascht. Trader erfahren im prägnanten Content, welche Handelsangebote es gibt und was sie zu den einzelnen Märkten wissen müssen.

Erfahrungen mit ThinkMarkets: Website transparent

Einige Broker haben auf ihrer Startseite nur wenige Informationen zum Unternehmen oder den genauen Handelskonditionen. Das ist hier anders. Wir sehen, dass selbstbewusst auf der Website nicht nur die erlangten Auszeichnungen, sondern auch ausgewählte Handelskonditionen und rechtliche Grundlagen dargestellt werden. So erfahren Anleger auf einen Blick, wie hoch die Einlagensicherung ist und können sich über eine animierte Grafik einen ersten, kurzen Eindruck der mobilen Anwendung verschaffen. Wirklich positiv waren unsere ThinkMarkets Erfahrungen hinsichtlich des Contents: Er ist auf der Website unter anderem deutschsprachig verfügbar. Für andere Wettbewerber ist das nicht selbstverständlich.

Kundensupport

Anleger, die Fragen rund um den ThinkMarkets Handel oder ihr Konto haben, können sich an den Support wenden. Allerdings sind die Geschäftszeiten hier eingeschränkt. Der Broker orientiert sich dabei an den australischen Zeiten, genauer gesagt in Geschäftszeiten in Melbourne. Deshalb steht der Kundensupport nur eingeschränkt zur Verfügung:

  • Montag: 7:00 a.m. bis 12:00 a.m.
  • Dienstag bis Freitag: Ganztags
  • Samstag: 12:00 a.m. Bis 9:00 a.m.
  • Sonntag: 4:00 p.m. bis 12:00 a.m.

Wer Fragen hat, kann sich auch direkt telefonisch an den Broker wenden. Allerdings gibt es hier Telefonnummer aus Großbritannien und Australien. Deutsche Kunden können diese Nummern zwar auch nutzen, müssen jedoch hier mit Zusatzkosten rechnen. Außerdem ist nicht gewährleistet, dass ein deutschsprachiger Kundensupport-Mitarbeiter am anderen Ende verfügbar ist. Neben dem Live-Chat und dem telefonischen Kontakt ist auch eine Anfrage per E-Mail möglich.

Positiv sind unsere ThinkMarkets Erfahrungen hinsichtlich des FAQ-Bereichs. Kunden erhalten unzählige Antworten auf die meist gestellten Fragen. Für eine bessere Navigation ist der Hilfe-Bereich in verschiedene Punkte unterteilt, wie beispielsweise Kontoeröffnung, Kontoverwaltung, Trading oder Plattformen. Die Informationen stehen auch hier in deutscher Sprache zur Verfügung, was in unseren Augen positiv ist.

ThinkMarkets Erfahrungen

Zahlungsmethoden

Trader, die mit ihrem eigenen Kapital ThinkMarkets Erfahrungen sammeln und reale Gewinne generieren wollen, müssen zunächst die Kontokapitalisierung vornehmen. Grundsätzlich kann das Handelskonto in den folgenden Bass Währungen geführt werden: USD, EUR, GBP, AUD und CHF. Anleger, die sich für das Standard-Konto entscheiden, müssen mindestens 250 Euro einzahlen. Dafür stehen folgende Möglichkeiten zur Wahl:

  • Bankanweisung/ Banküberweisung
  • Visa
  • MasterCard
  • Skrill
  • Neteller
  • Payment Asia / Union Pay
  • DinPay

Wie unsere Erfahrungen zeigen, sind jedoch nicht alle Zahlungsdienstleister in allen Ländern verfügbar. Gebühren fallen für die Transaktionen (auch bei der Auszahlung seitens des Brokers nicht an. Allerdings kann es durch die Währungsumrechnung zur Gebührenerhebung durch einige Zahlungsdienstleister kommen.

Gebühr bei Inaktivität wird abgezogen

Die Gewinnauszahlung kann sich reduzieren, wenn die Kunden über 90 Tage inaktiv mit ihrem Handelskonto waren. Dann zieht der Broker vom Live-Konto 50 Euro (oder Währungsäquivalent) vor der Gewinnauszahlung ab. Das Demokonto bleibt von dieser Regelung selbstverständlich unberührt.

Bitcoin Zahlung möglich

Wir haben gesehen, dass ThinkMarkets seinen Kunden auch die Zahlung via Bitcoins ermöglicht. Dafür müssen die Trader jedoch zunächst im Besitz einer Wallet und einer entsprechenden Coin-Anzahl sein.

Zusatzangebote

Alle Anleger sind beim Broker bekommen. Ganz gleich, ob Investoren Anfänger, fortgeschrittener Anfänger oder sogar schon ambitionierte Anleger sind, hier finden Sie nicht nur ein Handelsangebot, sondern auch umfangreiches Weiterbildungsmaterial. Dafür ist für jedes Lernniveau eigens konzipierte Content zusammengefasst. Anfänger erfahren beispielsweise wie die Märkte funktionieren, welche Plattformen angeboten werden sowie wie das Grundkonzept hinter dem Handel und die Konditionen überhaupt funktionieren. Dazu gibt es verschiedene Lerneinheiten. Schritt für Schritt werden die Anleger durch die einzelnen Module geführt und erhalten detailliert Auskunft über die Funktionalität der Märkte.

Das Weiterbildungsangebot für fortgeschrittene Anfänger ist ebenfalls umfangreich. Sie erhalten dadurch ein besseres Verständnis zu den grundlegenden Handelskonzepten und befassen sich beispielsweise mit dem Risikomanagement. Auch bei diesen Angeboten wurde vor allem an die hohe Benutzerfreundlichkeit und Verständlichkeit gedacht. Zusätzlich gibt es wertvolle Tipps und Tricks, wie beispielsweise der MT4 noch besser nutzbar ist.

Weiterbildungsangebote auch für fortgeschrittene Anleger

Ambitionierte Anleger können nicht nur ein Pro-Konto eröffnen, sondern sich auch weiterbilden. In diesem Bildungssegment befassen sich die fortgeschrittenen Investoren ausführlicher mit verschiedenen Handelsthemen, wie beispielsweise der technischen Analyse, der Fundamentalanalyse oder Handelsstrategien.

Neben den umfangreichen Weiterbildungsmöglichkeiten stellt ThinkMarkets seinen Kunden auch zusätzliche Hilfen zur Verfügung. Dazu gehört beispielsweise der Wirtschaftskalender, der über die wichtigsten Events informiert und deren Auswirkungen prognostiziert.

Regulierung & Einlagensicherung

ThinkMarkets ist eine Plattform der TF Global Markets (UK) Limited, die ihren Sitz in London hat. Sie ist von der Financial Conduct Authority (FCA) autorisiert und reguliert. Damit ist die rechtliche Rahmenbedingung für das Handelsangebot beim Broker gegeben. Durch jährliche Kontrolle der Finanzaufsichtsbehörde wird gewährleistet, dass sich der Broker an die Vorgaben zur Autorisierung hält.

Die brokereigenen Finanzmittel werden getrennt von den Kundengeldern aufbewahrt. Dafür nutzt der Broker hochrangige Kreditinstitute, welche ebenfalls über eine gültige Lizenz verfügen. Eines dieser Unternehmen ist Barclays.

ThinkMarkets ist Mitglied im FSCS, dem Einlagensicherungsfonds des vereinigten Königreiches. Dadurch sind für private Anleger Einlagen bis zu 50.000 GBP geschützt. Hinzu kommt jedoch ein erhöhter Schutzumfang. Durch eine zusätzliche Absicherung sind Einlagen sogar bis zu 1 Million GBP gesichert. Allerdings trifft dies nur auf die Wertpapiersicherheit zu. Getragen wird diese zusätzliche Versicherung von der Lloyds of London Versicherung. Allerdings entstehen für die Anleger dafür keine Zusatzkosten.
ThinkMarkets seriös oder nicht?

Im Test haben wir natürlich geschaut, ob wir ein Broker ThinkMarkets Betrug feststellen können oder ob der Anbieter seriös agiert. Grundsätzlich hält sich ThinkMarkets an die rechtlichen Belange und verfügt nicht nur über eine gültige Lizenz, sondern sichert die Einlagen seiner Kunden bis zu einer Summe von 1 Million GBP überdurchschnittlich hoch ab. Deshalb können wir hinsichtlich dieser Informationen nicht von unseriösen Aktivitäten ausgehen.

Auszeichnungen

ThinkMarkets wurde 2010/2011 gegründet. Seither ist die Plattform stetig gewachsen. In den letzten Jahren konnte der Forex- und CFD-Broker mit seinen Leistungen gleich mehrfach überzeugen. 2017 wurde er sogar bei den UK Forex Awards 2017 als Preisträger des Jahres ausgezeichnet und gleich in zweierlei Zeichenkategorien honoriert:

  • Best Forex Trading Experience
  • Best Forex Trading Innovation

Ähnlich positive ThinkMarkets Erfahrungen haben auch andere Fachjury gemacht und deshalb gleich mehrere Preise in den letzten Monaten vergeben. 2017 war ein besonders erfolgreiches Jahr für den Broker, denn er erhielt gleich mehrere Auszeichnungen. Doch auch die Jahre zuvor waren mit Preisen gekrönt. 2014 erhielt ThinkMarkets beispielsweise den Preis als Forex Best bei den FXStreet Awards. Auszeichnungen gab es aber nicht nur für das Handelsangebot, sondern auch für die innovative Plattform.

Kunden stimmen ebenfalls positiv

Zwar sind Auszeichnungen vom Fachpublikum gut für die Reputation, aber ehrliche Kundenstimmen zählen häufig viel mehr. Auch hier kann ThinkMarkets überzeugen, denn die Anzahl der zufriedenen Kunden stieg in den letzten Jahren rasant. Auf der Website stellt der Broker einige Kundenmeinungen vor. Positiv sind vor allem die Anleger-Erfahrungen mit den attraktiven Konditionen und der Plattformen. Auch das umfangreiche Weiterbildungsangebot kommt an.

Fazit

Wir haben den Test mit ThinkMarkets gemacht und kommen zu einem positiven Resümee. Der Broker bietet seinen Anlegern viele Investmentmöglichkeiten, nicht nur den CFD-Handel, sondern auch den Forex-Handel. Zur Auswahl stehen zahlreiche Märkte zu attraktiven Handelskonditionen. Wer möchte, kann CFDs auf verschiedene Kryptowährungen, Rohstoff-CFDs und über 125 Wertpapiere handeln. Für den besonders einfachen und risikoarmen Einstieg sorgt das Demokonto, welches kostenlos zur Verfügung steht. Wer möchte, kann auch sein Live-Konto mit einer Mindesteinzahlung von 250 Euro (Standard-Konto) eröffnen. Für ambitionierte Anleger wird ebenfalls ein Konto Lösung angeboten. Einem besonders positiven Eindruck hat der Broker hinsichtlich des Weiterbildungsangebotes und der Handelsplattformen hinterlassen.

Trader finden Tipps und Tricks sowie Informationen für jedes Lernniveau. Neben dem Handel auf der Website gibt es auch Apps für die mobilen Handelsaktivitäten. Für die innovativen Entwicklungen der Plattformen wurde ThinkMarkets sogar ausgezeichnet. Preise erhielt der Broker auch für sein Handelsangebot und die attraktiven Konditionen. Möchten auch Sie bei einem preisgekrönten Broker handeln? Das Demokonto wartet bereits auf Sie.

71% der Privatanleger verlieren beim CFD-Handel mit diesem Anbieter Geld. Sie sollten die Funktionsweise von CFDs verstehen und nur mit Kapital handeln, dessen Verlust Sie sich leisten können.