Skip to content

MDAX: Kurs und Einzelwerte im Überblick

Analyst Team trader
Updated 4 Okt 2022

Dynamischer Mittelstandsindex

Der MDAX ist als „kleiner Bruder“ des deutschen Leitindex seit dem Start 1996 ein Bündel der stärksten Aktien aus dem Bereich der mittelgroßen Unternehmen. Täglich durch die Deutsche Börse angepasst, gewichtet der MDAX Werte, die sich sehen lassen können.


Demokonto eröffnen
MDAX Kurs und Einzelwerte im Überblick
new-recommended-broker-banner

Auf der MDAX Liste stehen neben Mitgliedern der ersten Stunde wie Rheinmetall Aufsteiger aus dem SDAX – und Absteiger aus dem DAX. Die dynamische Mischung macht den Index der Nebenwerte zu einem Sprungbrett für die Bluechips im DAX.

Auch für Anleger lohnt sich der Blick auf den MDAX und MDAX Aktien – denn insgesamt ist die Performance des Index sehr viel besser als die des DAX. Wer hier von Anfang an investiert hätte, hätte seine Anlage in einem Vierteljahrhundert verzehnfacht.

Wie können Anleger vom MDAX profitieren? Welches sind die langfristig gut aufgestellten MDAX Einzelwerte, und welche interessanten Neuzugänge bieten sich für das eigene Portfolio an? Wie hat sich der MDAX in der letzten Zeit entwickelt? AskTraders geht den wichtigsten Fragen rund um den Index der Nebenwerte auf den Grund.


MDAX Aktien: Wo liegen die Stärken des Index?

Der MDAX wird seit mehr als 25 Jahren von der Deutschen Börse AG berechnet. An den Start ging der Benchmark jedoch – wenn auch theoretisch – im Jahr 1987 ebenso wie der DAX mit einem Stand von 1.000 Punkten.

Zwischenzeitlich hat der Index einige ausgeprägte Umgestaltungen erlebt. So umfasste der Mittelstands-Index zunächst siebzig MDAX Einzelwerte. Ab 2003 wurde der Umfang des MDAX auf fünfzig MDAX Aktien reduziert, dann ab 2018 wieder auf sechzig MDAX Unternehmen erweitert.

Durch die neuerliche Vergrößerung stiegen vor allem Aktien aus dem TecDAX in den Mittelstands-Benchmark auf. Mit der Erweiterung des DAX30 auf insgesamt 40 Aktien wurde der MDAX dann im September 2021 seiner Top Ten beraubt und umfasst nach der vorerst letzten Umgestaltung nun wieder fünfzig MDAX Unternehmen.

MDAX Kurs

Auf den Punkt gebracht:

  • MDAX Aktien repräsentieren führende Unternehmen des deutschen Mittelstands
  • Volatiler und leistungsstarker Index
  • Mehr Gewicht auf Performance der MDAX Unternehmen
  • MDAX Anpassung vierteljährlich

Wie beim DAX enthält auch der MDAX Unternehmen, deren geschäftliche Aktivitäten von Deutschland ausgehen. Berechnet wird der Index nach der Marktkapitalisierung der enthaltenen MDAX Einzelwerte in Streubesitz. Auch der Umsatz an der Börse wird berücksichtigt.

Um zu qualifizieren, müssen MDAX Unternehmen zunächst einmal im Prime Standard der Deutschen Börse gehandelt werden. Die Aktien, die es dann in den Benchmark schaffen, gehören zu rund einem Drittel zu mittelgroßen Unternehmen. Neben dem Performanceindex, der im Vordergrund steht, wird auch ein weniger geläufiger MDAX Kursindex berechnet.

Neben der täglichen Neuberechnung der Performance wird der Index am Ende eines jeden Quartals einer Anpassung und Umschichtung unterzogen. Außer der Reihe sind ebenfalls Umgestaltungen möglich, vor allem aufgrund von Zusammenschlüssen oder neuen, relevanten Börsengängen. Zweimal jährlich werden außerdem die Vorgaben für die Aufnahme und das Ausscheiden aus dem Index gegengeprüft.


MDAX Unternehmen: Gute Performance des Mittelstands

Wer einen genaueren Blick auf Zusammensetzung und Entwicklung des MDAX wirft, stellt fest: Der Index der Nebenwerte ist nicht einfach nur eine „kleinere“ Version des DAX. Vieles ist anders bei den MDAX Aktien.

So finden sich unter den MDAX Werten nur relativ wenige dividendenstarke Unternehmen, verglichen mit dem DAX. Umgekehrt weisen MDAX Aktien aber dafür noch keine beträchtlich verfestigten Kurse auf, wie es bei den Bluechips häufig der Fall ist.

So sind beachtliche Kursentwicklungen bei manchen der Mittelständler in der MDAX Liste möglich, rund ein Drittel der Unternehmen unter den Nebenwerten gehört tatsächlich zum traditionellen deutschen Mittelstand. Damit verkörpert der Index die Potenziale der deutschen Wirtschaft nach Ansicht mancher Fachleute weit aussagekräftiger als der DAX mit seinen Weltkonzernen.

Dank der bei den MDAX Einzelwerten vorherrschenden Geschäftsmodelle sind die meisten der hier vertretenen Firmen weniger anfällig gegenüber globalen Faktoren. Die meisten von ihnen haben erfolgreich eine Nische besetzt, sich zu Marktführern in ihrem Bereich entwickelt und wenden erhebliche Investitionen für die laufende Verbesserung ihrer Produkte und Marktanteile auf.

MDAX Aktien auf den Punkt gebracht


MDAX Kurs: Deutliche Verluste in 2022

Nicht nur die Umgestaltung des DAX, auch die Herausforderungen der vergangenen Jahre haben den MDAX erheblich durchgerüttelt. Noch am 2. September 2021 erreichte der Performance-Index einen Höchststand von  36.428,86 Punkten im Handel, der Schlusskurs an diesem Tag lag bei 36.275,62 Punkten.

Mit einem Stand von 21.972,35 Punkten am 29. September 2022 ist der MDAX Kurs davon weit entfernt, schon am Tag zuvor hatte der Mittelstandsindex ein neues 12-Monats-Tief eingestellt. Dennoch sind die Prognosen für den Index grundsätzlich gut – denn die MDAX Unternehmen sind hinsichtlich ihrer Resilienz und Innovationskraft vielfach sehr viel besser aufgestellt als die global etablierten Konzerne im DAX.


MDAX Werte: Das sind die Top-Aktien in der MDAX Liste

Die Werte, die den Index dominieren, sind hinsichtlich ihrer Branchen und Größen relativ vielseitig. Der Überblick über die zehn führenden MDAX Unternehmen am 29. September 2022 ergibt, dass hier neben traditionell starken deutschen Branchen auch Repräsentanten neuer Konzepte zu finden sind.

Unternehmen WKN Branche
Rational AG 701080 Großküchen(ausstattung
Commerzbank AG CBK100 Finanzen
Hugo Boss AG A1PHFF Konsumgüter und Mode
thyssenkrupp AG 750000 Stahl und Rüstungsgüter
HelloFresh SE A16140 Lieferdienst
Wacker Chemie AG WCH888 Chemie
Delivery Hero SE A2E4K4 Lieferdienst
Deutsche Lufthansa AG 823212 Luftfahrt und Logistik
KION GROUP AG KGX888 Automatisierungstechnologien
Rheinmetall AG 703000 Rüstungsgüter

Unter den Top MDAX Einzelwerten sind Größen wie die in den letzten Jahren vom Bund gerettete Lufthansa, einst ein DAX-Wert. Auch die Commerzbank und die Modemarke Hugo Boss sind vertreten, daneben aber auch Lieferdienste wie HelloFresh und – aus dem DAX abgestiegen – Delivery Hero.

Den führenden zehn Unternehmen schließen sich weitere bekannte Namen an – etwa die Software-Firma TeamViewer AG oder die für ihre Batterien und elektrotechnischen Produkte bekannte Varta AG. Zum Mittelstands-Index gehören außerdem MDAX Aktien wie der Düngemittelproduzent K+S, Carl Zeiss, die Deutsche Wohnen, Hella oder Siltronic.

Den Sprung aus dem MDAX in den DAX haben erfolgreiche Aus- bzw. Neugründungen vollziehen können – die bekanntesten MDAX Einzelwerte, die nun im Leitindex notieren, sind die Aktien der Siemens-Töchter Siemens Energy und Siemens Healthineers.

Zu den Kennzeichen des MDAX gehört, dass sich der Benchmark gegenüber dem DAX sehr viel stärker verändert hat – und dies noch immer tut. Von den Unternehmen, die schon 1996 bei der erstmaligen Zusammenstellung der MDAX Werte dabei waren, ist nur noch Rheinmetall ein Vierteljahrhundert später weiterhin dabei.

MDAX ETF


MDAX ETF statt MDAX Einzelwerte: Indexfonds auf den erfolgreichen Performanceindex

Die im MDAX repräsentierten Unternehmen bieten sich für einzelne Aktienkäufe an. Wer die Entwicklung des gesamten Index nachvollziehen will, muss zu diesem Zweck allerdings fünfzig verschiedene MDAX Einzelwerte kaufen – und manche von ihnen liegen nicht im niederpreisigen Bereich.

Mit Indexfonds können Anleger auf die Entwicklung des gesamten Benchmark setzen. Da ETF durch Algorithmen laufend an die Zusammensetzung, Gewichtung und Wertentwicklung des Basisindex angepasst werden, vollziehen sie den MDAX Kurs 1:1 nach. Handelbar sind derzeit verschiedene MDAX ETF, zum Teil auch nach ESG-Kriterien gefiltert:

  • Deka MDAX UCITS ETF
  • Invesco MDAX UCITS ETF
  • iShares MDAX UCITS ETF
  • iShares MDAX® UCITS ETF (DE) EUR
  • Lyxor 1 MDAX® UCITS ETF
  • Lyxor Germany Mid-Cap MDAX UCITS ETF
  • Lyxor MDAX (DR) UCITS ETF
  • Xtrackers MDAX ESG Screened UCITS ETF

Da bei der Verwaltung durch eine Künstliche Intelligenz keine menschliche Expertise benötigt wird, sind MDAX ETF hinsichtlich der Gesamtkosten günstiger als aktiv verwaltete Fonds, und auch im Handel erweisen sie sich meist als günstig.

Manche Banken oder Broker bieten MDAX ETF und andere Indexfonds mit stark reduzierten Ausgabeaufschlägen oder sogar gratis an. Für die Produkte spricht die einfache Streuung des Kapitals über die Werte des Index, aber auch die Möglichkeit, Sparpläne auf den MDAX einzurichten – für Kleinanleger ein Weg, die MDAX Werte für ihre Vermögensbildung zu nutzen.


Warum in MDAX Werte oder MDAX ETF investieren?

Schon seit einigen Jahren sind nicht nur Analysten, sondern auch Anleger zu der Einsicht gelangt, dass der MDAX mit seinen vielseitig aufgestellten, innovativen Unternehmen aus dem Mittelstand die deutsche Wirtschaft, oder besser gesagt deren Stärken, sehr viel besser wiedergibt als der DAX.

Das zeigt auch die starke Entwicklung des MDAX Kurs – auch wenn der Benchmark und die MDAX Einzelwerte natürlich unter der schwächelnden Konjunktur leiden, handelt es sich bei den Unternehmen hinter den MDAX Aktien oft um Firmen, die in einer sehr speziellen Nische sehr erfolgreich sind – und das häufig schon seit langer Zeit.

Diese Konzentration auf das Wesentliche unterscheidet MDAX Aktien von den Unternehmen im DAX, die zum Teil über Jahrzehnte durch immer neue Akquisitionen ungeahnte Ausmaße angenommen und sich zahlreiche Geschäftsbereiche einverleibt haben.

Dank seiner Vielseitigkeit und Dynamik ist der Mittelstands-Index auch ein geeigneter Basiswert für MDAX-ETF, die dem MDAX Kurs folgen und die Anlage über ein Instrument zu günstigen Konditionen vereinfachen.

Die Top Aktien in der MDAX Liste


Das sollten Sie vor einem Investment in MDAX Einzelwerte oder MDAX ETF wissen

Der MDAX bietet eindeutige Vorteile, doch wie bei allen börslichen Transaktionen sind Anlagen in die MDAX Werte oder auch MDAX ETF immer in mehr oder weniger hohem Maß spekulativ.

Für den Index spricht die Zusammensetzung und bisherige Performance. Doch dem steht gegenüber, dass der MDAX schon vor Jahren mit einem im Durchschnitt sehr hohen KGV bei den Aktien auffiel – ein Wert, der die DAX-Titel weit übertraf.

Die Überbewertung führt dazu, dass der Index deutlich veränderlicher ist als der DAX40. Auch bei den Dividenden finden sich nur wenige MDAX Aktien, die mit ihren Gewinnausschüttungen so beeindrucken wie die Dividendenperlen im DAX. Wer in den MDAX investiert, sollte deshalb andere Prioritäten haben.

Bei der Auswahl von Einzelwerten bieten sich MDAX Unternehmen an, die zu den dynamischen Performern gehören – hier sind besonders deutliche Kursgewinne möglich. Zu den in Frage kommenden Werten gehören vor allem die Spitzentitel, die die Aufnahme in den DAX schaffen könnten, wenn auch vielleicht nicht im wirtschaftlichen Klima in der zweiten Hälfte 2022.

Die einfachste Möglichkeit, die Wertentwicklung des Index für die eigenen Strategien zu nutzen, ergibt sich mit Fonds, insbesondere mit MDAX ETF – denn sie nehmen Anlegern die umfangreiche Fundamentalanalyse der MDAX Einzelwerte bei der Zusammenstellung des Portfolios ab.


So starten Sie den Handel mit MDAX Aktien: Die Anleitung Schritt für Schritt

1. Informieren Sie sich eingehend über die MDAX Einzelwerte

Die Zusammenstellung Ihres Portfolios und die Entwicklung Ihrer Strategien beginnt bereits vor dem Kauf der ersten MDAX Werte – mit dem Zusammentragen der Informationen zu den jeweiligen Unternehmen. Begnügen Sie sich nicht mit Empfehlungen anderer, sondern machen Sie sich selbst ein Bild zu den Bilanzen und Kennzahlen.

Die dazu notwendigen Angaben finden Sie meist direkt auf der Website der Unternehmen im Investorenbereich. Auch Analysen und Nachrichten aus der Fachpresse und aus Finanzportalen können Sie hinzuziehen.

AskTraders unterstützt Sie ebenfalls – mit Tools und Services für die Technische und Fundamentalanalyse. Die Auswertung der Kennzahlen und Kurse stellt Ihre Handelsentscheidungen auf eine solide Basis und trägt zum Erfolg Ihrer Strategien bei.

Handel mit MDAX Aktien

2. Finden Sie einen seriösen Broker für den Kauf von MDAX Aktien

Die Informationen zu den geeigneten MDAX Werten sind der erste Schritt – gefolgt von der Auswahl eines Finanzdienstleisters, der Ihnen den Marktzugang und die Plattform für Ihre Orders zur Verfügung stellt. Bank oder Broker sollten seriös sein, ein umfassendes Handelsangebot mitbringen und mit transparenten Konditionen überzeugen.

Unter den vielen Anbietern online können Sie Ihre Wahl anhand weiterer wichtiger Aspekte treffen – etwa der Regulierung und dem Einlagenschutz, der Qualität des Kundensupports, zusätzlicher Services und Tools für Handel und Analyse und dem Vorhandensein von Bildungsressourcen und Demokonten. Das Preis-Leistungs-Verhältnis und die Hilfsmittel für Ihre Strategien geben letztlich den Ausschlag für den Broker, den Sie für besonders geeignet halten.

3. Eröffnen Sie Ihr Handelskonto ein und nehmen Sie die erste Zahlung vor

Wenn Sie einen seriösen Partner für die geplanten Anlagen gefunden haben, richten Sie in dem folgenden Schritt Ihr Handelskonto ein. Die Abläufe werden Ihnen vermutlich keine Schwierigkeiten bereiten – sie sind selbsterklärend, ähneln der Eröffnung eines Girokontos online und sind in wenigen Schritten abgeschlossen.

Mit einem Klick auf einen gut sichtbaren Button rufen Sie das Formular für die Kontoeinrichtung auf. Die Finanzdienstleister fragen hier nach dem vollständigen Namen, der Adresse,  E-Mail-Adresse und Handynummer und Angaben zur Steueransässigkeit.

Damit der Broker diese Daten prüfen kann, sollten Sie einen gültigen Ausweis und eine aktuelle Versorgerrechnung fotografieren oder scannen. Die Dokumente können dann hochgeladen oder eingesandt werden und dienen der sogenannten Legitimierung, zu der der Broker verpflichtet ist. Im Anschluss wird Ihr Handelskonto für Sie freigeschaltet – meist umgehend.

Bevor Sie erste MDAX Einzelwerte kaufen, müssen Sie Ihr Konto kapitalisieren. Wie hoch die erste Einzahlung ausfällt, gibt der Broker vor. Vergewissern Sie sich deshalb schon vorher, ob die Höhe der Ersteinzahlung für Sie akzeptabel ist. Ein Vorteil ist auch, wenn verschiedene Zahlungsmethoden, darunter Ihr bevorzugter Weg, angeboten werden – am besten ohne Zusatzkosten.

4. Setzen Sie Orderarten für optimale Transaktionen ein

Nun könnten Sie MDAX Aktien direkt kaufen, zum jeweiligen Tageskurs – Sie können aber auch gezielter vorgehen und Orderarten nutzen. Während eine sofortige Ausführung als Market Order bezeichnet wird, erlauben Ihnen Zusätze wie Stopp oder Limit weitere Präzisierungen Ihrer Kauf- und Verkaufsbedingungen.

Die Orderarten definieren, wie weit Sie bei Ihren Käufen und Verkäufen gehen. Sobald die festgelegten Bedingungen eintreten, wird Ihre Order ausgeführt, ohne dass Sie ständig die Kurse beobachten müssen.

Stopp- und Limit-Orders dienen der Verlustbegrenzung und Gewinnmitnahme, sie sind daher ein wichtiger Bestandteil des Risikomanagements und helfen, Ihr Kapital zu erhalten und zu mehren. Wie Sie die Orderzusätze zu Ihrem Vorteil nutzen, können Sie bei vielen Brokern mit einem Demokonto erlernen. In einer echten Handelsumgebung und mit sämtlichen Funktionen sammeln Sie Erfahrungen, aber mit virtuellem Kapital. So lernen Sie dazu, ohne wirkliche Verluste fürchten zu müssen.

5. Kaufen Sie nun MDAX Aktien

Wenn Sie alle zuvor beschriebenen Schritte eingehalten haben, sind Sie nun gut darauf vorbereitet, einzelne MDAX Werte auszuwählen und zu kaufen. Dabei sollten Sie zumindest zu Anfang eher besonnen handeln und das eingesetzte Kapital nach und nach erhöhen – denn Sie werden Erfahrung und Selbstvertrauen gewinnen.

Lassen Sie sich bei Ihren ersten Transaktionen von Ihrem Broker mit Informationen und Unterstützung begleiten, und nützen Sie die Tools und sonstigen Ressourcen auf AskTraders.com – all diese Angebote sind darauf ausgerichtet, Sie beim Handel langfristig erfolgreicher zu machen.

Das Analystenteam von AskTraders besteht aus Experten für technische und fundamentale Analysen sowie aus Händlern, die auf Aktien, Forex und Kryptowährungen spezialisiert sind.